Abo
  • Services:

20 auf einen Streich: USB-Stick-Duplikator von Nexcopy (Upd)

USB120C Flash Disk Duplicator soll externe Dienstleister unnötig machen

Der US-Hersteller Nexcopy hat Anfang Juli 2004 den laut eigenen Angaben ersten eigenständigen USB-Stick-Duplikator vorgestellt, mit dem die Inhalte eines USB-Sticks in einem Rutsch auf bis zu 20 weitere USB-Sticks kopiert werden können. Der "USB120C Flash Disk Duplicator" soll professionelle Anwender dabei unterstützen, viele USB-Sticks in kurzer Zeit selbst zu bespielen und auf teure Dienstleister verzichten zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Nexcopy USB120C
Nexcopy USB120C
Die Bedienung des USB120C soll sehr einfach sein: Quell-USB-Stick und zu befüllende, leere Ziel-USB-Sticks einstecken und schließlich mittels eines einzelnen Knopfdrucks den Kopiervorgang starten. Bei der Schreibgeschwindigkeit erreicht der USB120C nur USB-1.1-Datenrate (12 Mbps). Sollten Speichersticks noch mit alten Daten gefüllt sein, soll eine Löschtaste den Gang zum PC ersparen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Die "Befüllstation" soll mit beliebig großen USB-Sticks beliebiger Hersteller zurecht kommen und zudem automatisch die geschriebenen Daten verifizieren; über Fehler informieren die Status-LEDs unter dem jeweiligen USB-Steckplatz. Firmware-Updates sollen sich leicht einspielen lassen - per USB-Stick. Da auf interne Speicher verzichtet wurde, verbleiben nach dem Kopiervorgang keine Daten im USB120C, womit Sicherheitsbedenken ausgeräumt werden.

USB120C Flash Disk Duplicator von Nexcopy
USB120C Flash Disk Duplicator von Nexcopy

Entwickelt wurde das USB120C laut Nexcopy-Chef Greg Morris aufgrund des steigenden Bedarfs an Datendistributionen per USB-Sticks. Es handele sich bei dem ohne Computer auskommenden Gerät um das erste seiner Art. Sollten mehr als 20 Speicher-Sticks mit Daten gefüllt werden, sollen sich auch mehrere USB120Cs in Reihe schalten lassen.

Der USB120C soll bereits ausgeliefert werden - nicht nur in den USA, sondern über das weltweite Händlernetz von Nexcopy.

Nachtrag:
Auf Nachfrage von Golem.de nannte Nexcopy einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.400,- US-Dollar, was rund 1.150,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer entspricht. In Kürze soll es auch einen deutschen Händler geben, der den USB120C führt, die Distributionskanäle werden derzeit noch aufgebaut, so Nexcopy.

Nachtrag vom 30. Juli 2004, 20:52 Uhr:
Der Hersteller hat Golem.de mitgeteilt, dass das Produkt sich aufgrund unglücklicher Umstände um bis 1 1/2 bis 2 Monate verschieben wird. Nähere Angaben zum Grund machte Nexcopy nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Rene 30. Jul 2004

Das kannst Du so nicht sagen, das Gerät rechnet sich erst nach ein paar Ein paar...

jaja 29. Jul 2004

Bei *dem* UVP setzt man als Firma lieber einen Hiwi für fast lau an den Tisch, statt...

fletcher 27. Jul 2004

wenn erstmal irgendjemand nicht authorisiertes zugriff auf das original hat ist das...

sleipnir 27. Jul 2004

Das macht crypto USB-Sticks kopieren zum Kinderspiel ;)


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /