Abo
  • Services:

20 auf einen Streich: USB-Stick-Duplikator von Nexcopy (Upd)

USB120C Flash Disk Duplicator soll externe Dienstleister unnötig machen

Der US-Hersteller Nexcopy hat Anfang Juli 2004 den laut eigenen Angaben ersten eigenständigen USB-Stick-Duplikator vorgestellt, mit dem die Inhalte eines USB-Sticks in einem Rutsch auf bis zu 20 weitere USB-Sticks kopiert werden können. Der "USB120C Flash Disk Duplicator" soll professionelle Anwender dabei unterstützen, viele USB-Sticks in kurzer Zeit selbst zu bespielen und auf teure Dienstleister verzichten zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Nexcopy USB120C
Nexcopy USB120C
Die Bedienung des USB120C soll sehr einfach sein: Quell-USB-Stick und zu befüllende, leere Ziel-USB-Sticks einstecken und schließlich mittels eines einzelnen Knopfdrucks den Kopiervorgang starten. Bei der Schreibgeschwindigkeit erreicht der USB120C nur USB-1.1-Datenrate (12 Mbps). Sollten Speichersticks noch mit alten Daten gefüllt sein, soll eine Löschtaste den Gang zum PC ersparen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die "Befüllstation" soll mit beliebig großen USB-Sticks beliebiger Hersteller zurecht kommen und zudem automatisch die geschriebenen Daten verifizieren; über Fehler informieren die Status-LEDs unter dem jeweiligen USB-Steckplatz. Firmware-Updates sollen sich leicht einspielen lassen - per USB-Stick. Da auf interne Speicher verzichtet wurde, verbleiben nach dem Kopiervorgang keine Daten im USB120C, womit Sicherheitsbedenken ausgeräumt werden.

USB120C Flash Disk Duplicator von Nexcopy
USB120C Flash Disk Duplicator von Nexcopy

Entwickelt wurde das USB120C laut Nexcopy-Chef Greg Morris aufgrund des steigenden Bedarfs an Datendistributionen per USB-Sticks. Es handele sich bei dem ohne Computer auskommenden Gerät um das erste seiner Art. Sollten mehr als 20 Speicher-Sticks mit Daten gefüllt werden, sollen sich auch mehrere USB120Cs in Reihe schalten lassen.

Der USB120C soll bereits ausgeliefert werden - nicht nur in den USA, sondern über das weltweite Händlernetz von Nexcopy.

Nachtrag:
Auf Nachfrage von Golem.de nannte Nexcopy einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.400,- US-Dollar, was rund 1.150,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer entspricht. In Kürze soll es auch einen deutschen Händler geben, der den USB120C führt, die Distributionskanäle werden derzeit noch aufgebaut, so Nexcopy.

Nachtrag vom 30. Juli 2004, 20:52 Uhr:
Der Hersteller hat Golem.de mitgeteilt, dass das Produkt sich aufgrund unglücklicher Umstände um bis 1 1/2 bis 2 Monate verschieben wird. Nähere Angaben zum Grund machte Nexcopy nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

Rene 30. Jul 2004

Das kannst Du so nicht sagen, das Gerät rechnet sich erst nach ein paar Ein paar...

jaja 29. Jul 2004

Bei *dem* UVP setzt man als Firma lieber einen Hiwi für fast lau an den Tisch, statt...

fletcher 27. Jul 2004

wenn erstmal irgendjemand nicht authorisiertes zugriff auf das original hat ist das...

sleipnir 27. Jul 2004

Das macht crypto USB-Sticks kopieren zum Kinderspiel ;)


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /