• IT-Karriere:
  • Services:

MP3-Player Creative Zen Touch mit Touchpad und 40 GByte

Zwei Kapazitäten angekündigt

Creative hat jetzt offiziell angekündigt, dass man den bereits vorgestellten, neuen mobilen Festplatten-Player Creative Zen Touch nicht nur in einer Version mit 20 GByte, sondern auch mit einer Kapazität von 40 GByte auf den Markt bringen will. Wie der iPod verfügt der Creative Zen Touch über eine 1,8-Zoll-Festplatte, vom Apple-Konkurrenten will man sich aber vor allem auf Grund längerer Akkulaufzeiten abheben.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt soll man gut 24 Stunden mit dem gut 200 Gramm schweren Zen Touch Musik hören können, bevor man den Akku wieder aufladen muss. Interessant ist auch das Touchpad auf der Vorderseite des 10,47 x 6,86 x 2,2 cm großen Players: Durch Auf- und Abbewegungen des Daumens kann man durch Ordner und Songs auf der Festplatte scrollen, ein leichter Druck auf das Pad spielt den aktuell ausgewählten Song ab oder öffnet einen angewählten Ordner. Alternativ kann hierfür allerdings auch der OK-Knopf in der Gerätemitte verwendet werden.

Creative Zen Touch
Creative Zen Touch
Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Abgespielt werden Dateien im MP3- und WMA-Format, Unterstützung für weitere Formate wie Ogg Vorbis sucht man leider vergeblich. Übertragen werden die Songs vom PC auf die Zen Touch per USB-2.0-Verbindung; Informationen über Songs und Künstler werden dann auf dem blau beleuchteten LC-Display mit einer Auflösung von 160 x 104 Pixel angezeigt. Per 4-Band-Equalizer lässt sich der Sound den eigenen Wünschen anpassen.

In den USA wird der Zen Touch 20 GByte derzeit ausgeliefert, der Preis liegt bei 269,99 US-Dollar. In Europa soll das Gerät ab August 2004 im Fachhandel erhältlich sein und kostet 329,- Euro. Verfügbarkeit und Preis für die 40-GByte-Version will Creative erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

lisa38 05. Feb 2009

Ich habe mir vor einiger Zeit den kleinen Zen mit 2GB geholt, und muss ehrlich sagen...

Digitalfux 25. Aug 2004

Hi ! schaut einfach mal bei amazon.de da ist der Creative Zen Touch 20 GB für 249 EUR...

CyberDoc 04. Aug 2004

Dann lass dir das Ding doch von deiner Tante in Amerika kaufen und als "Werbesendung...

Frank 27. Jul 2004

Also im Amiland kommt keine Steuer mehr drauf wenn das Ding nach Deutschland kommt. Bei...

unam 27. Jul 2004

steuer sind immerhin im schnitt 10% drauf, also fast dreissig dollar mehr. trotzdem...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /