Abo
  • Services:

Trolltech erneuert Lizenzabkommen mit KDE

Abkommen soll freie Software auf Basis von Qt absichern

Trolltech hat mit der KDE Free Qt Foundation ein erweitertes Lizenzabkommen geschlossen, das sicherstellen soll, dass die Entwicklung freier Software auf Basis von Qt auch dann fortgesetzt werden kann, sollte Qt von Trolltech eingestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die KDE Free Qt Foundation wurde 1998 von Trolltech und dem KDE e.V. gegründet. Das jetzt überarbeitete Abkommen soll die ursprüngliche Ziele der Stiftung fortschreiben. Der freie Linux-und Unix-Desktop KDE basiert auf den Qt-Bibliotheken von Trolltech.

Stellenmarkt
  1. Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF), Frankfurt am Main
  2. IT.Niedersachsen, Hannover, Braunschweig

Konkret bedeutet dies: Sollte Trolltech aufhören, Qt weiter zu entwickeln und neue Versionen zu veröffentlichen - sei es aufgrund einer Übernahme oder Fusion Trolltechs oder der Liquidation des Unternehmens - wird die Qt Free Edition unter die BSD-Lizenz und optional unter eine oder mehrere anderer Open-Source-Lizenzen gestellt. Entschieden wird dies durch den Vorstand der KDE Free Qt Foundation.

Die Überarbeitung soll vor allem den Entwicklungen der letzten Jahren Rechnung tragen, so wurde die Qt Free Edition von Trolltech unter der GPL und QPL veröffentlicht. Unter anderem wurden einige Definitionen und Lizenzbedingungen präziser gefasst. Allerdings wurde auch eine Möglichkeit geschaffen, das Abkommen unter bestimmten Umständen zu beenden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 5€
  3. 19,99€

Übelkrähe 26. Jul 2004

Na, wie lange wird es wohl dauern bis Trolltech von Novell aufgekauft wird?


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
    P20 Pro im Kameratest
    Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

    Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
    2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
    3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

      •  /