• IT-Karriere:
  • Services:

Rosner bringt Jacke mit MP3-Player und Bluetooth

Infineon-Elektronik integriert

Immer mehr Bekleidungs-Hersteller gehen dazu über, auch Anziehsachen mit integrierter Elektronik in ihr Programm aufzunehmen. Rosner etwa hat mit der "mp3blue" jetzt eine Herren-Jacke vorgestellt, die mobiles Telefonieren per Bluetooth ermöglicht und über einen eingebauten MP3-Player verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,

mp3blue
mp3blue
"Die von rosner gestaltete "mp3blue" ist weltweit die erste Lifestyle-Jacke, die das Konzept der vollständigen Integration elektronischer Funktionen umsetzt", glaubt Dieter May, zuständig für Strategie und Emerging Business bei Infineon. "Unser Wearable-Electronics-Konzept setzt sich durch und wir freuen uns auf die Entwicklung weiterer Kleidungsstücke mit integrierter Elektronik."

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

In die Jacke sind elektrisch leitfähige Stoffbahnen eingenäht, die der Träger laut Rosner nicht spürt. Ein kompaktes Elektronikmodul ist darüber mit einer Stofftastatur am linken Ärmel, den im Kragen angeschlossenen Sennheiser-Kopfhörern und dem ebenfalls integrierten Mikrofon verbunden. Das Modul enthält einen MP3-Player mit 128 MByte Speicher, ein Bluetooth-Gateway, über das ein Mobiltelefon angesteuert wird, sowie einen Akku, der die Elektronik bis zu acht Stunden lang versorgt. Sobald der Träger der Jacke telefonieren möchte, wird die Jacke zum Headset. Bei eingehenden Anrufen wird die Musik automatisch unterbrochen. Zum Waschen der Jacke muss lediglich das Elektronikmodul aus seiner Halterung genommen werden.

Die Bedienung der in der Jacke integrierten Elektronik erfolgt über die auf dem Ärmel aufgedruckten Tasten. Die "Neuheit für den technologisch fortschrittlichen und modebewussten Mann" - wie es Rosner formuliert - kann ab Anfang August 2004 unter www.mp3blue.de bestellt werden. Der Preis soll bei etwa 600,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-28%) 42,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. (-43%) 22,99€

gcx 24. Aug 2004

gibt die irgendwo. außer bei Rosner selber, weil ich habe sie z.b. bei Promarkt schon...

CChris 30. Jul 2004

Hm... Ich fände ne Klimaanlage besser... dann kann man die Jacke auch im Sommer tragen...

M4xx 29. Jul 2004

Ich finde auch man sollte eher praktischere Dinge in die Jacke einbauen als nen MP3...

SoulStorm 26. Jul 2004

aber sonst geht es noch, ihr kinder? erster, letzter, man, das hier ist zum diskutieren...

DerSarek 26. Jul 2004

macht aber nix...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /