Abo
  • Services:

Spieletest: Soldiers - Heroes of World War II

Screenshots #3
Screenshots #3
Spieler müssen ständig darauf achten, dass den Soldaten die für ihre Waffen geeignete Munition nicht ausgeht. Dazu kann man sich entweder beim Feind bedienen oder auch in manchen Leveln umherstehende Lager plündern. Beim Zielen gibt es neben der Automatik - die aber nicht besonders gut ist - auch ein manuelles "Abdrücken".

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Die Trefferchance wird durch einen blauen Punkt symbolisiert, der im günstigsten Fall genau auf dem Gegner ruht. Die Geländetopographie ist hier von entscheidender Bedeutung für alle nicht ballistischen Waffen - quer über das Spielfeld schießen ist meist nicht möglich. Die Berücksichtung des Geländes eignet sich natürlich auch hervorragend zum Anschleichen, Deckung beziehen und zum Rückzug, vor allem, wenn eine Einheit nur zu Fuß unterwegs ist.

Screenshots #4
Screenshots #4
Die dreidimensionale Szenerie kann gedreht und gewendet werden. Die Zoom-Stufen sind zwar nicht besonders hoch, aber gewähren einen guten Überblick über das Spielfeld. Darüber hinaus gibt es eine zuschaltbare und sich entsprechend der Perspektive mitdrehende Minimap, sowie eine einblendbare Übersicht über die noch zu erledigenden Aufgaben.

Das Spiel ist stark gescripted - das fällt besonders dann auf, wenn man sich nicht an den vorgesehen Missionsverlauf gehalten hat und dann unvermutet an manchen Stellen auftauchenden Gegnern begegnet.

Soldiers ist kein Action-Taktikspiel, bei dem es gilt, Dutzende eigener Einheiten auf den Gegner zu hetzen - vielmehr kommt es auf geschicktes, vorsichtiges Vorgehen an. Dass es durchaus hektisch werden kann, merkt man spätestens, wenn man es mit gegnerischen Panzern zu tun hat.

Die Gegner verhalten sich seit der bei Golem.de getesteten Beta deutlich intelligenter: So rennen beispielsweise Panzerbesatzungen, die aus abgeschossenen Tanks aussteigen, nicht mehr ständig sinnlos und selbstmörderisch gegen den ebenfalls im Panzer sitzenden Gegner an.

 Spieletest: Soldiers - Heroes of World War IISpieletest: Soldiers - Heroes of World War II 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

Redstar 06. Aug 2004

Meiner meinung nach ist nicht so viel gescriptet. Nur essentielle sachen, die die Story...

XL-Reaper 26. Jul 2004

Die Berücksichtung des Geländes kann eignet sich natürlich auch hervorragend zum...

Tyler Durden 26. Jul 2004

Schade, das hat schon manches Strategiespiel versaut(Als klassisches Beispiel fällt mir...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /