• IT-Karriere:
  • Services:

Toxic X800 Pro VIVO: Sapphire-Grafikkarte für Overclocker

Speicher soll mindestens von 450 auf 520 MHz übertaktet werden können

Sapphire bietet in Kürze seine Radeon-X800-Pro-VIVO-Grafikkarte in einer besonderen Variante an: Mit der Toxic X800 Pro VIVO garantiert der Hersteller eine Übertaktbarkeit des 256-MByte-GDDR-3-Speichers auf 520 MHz; die erste Lieferung der Karten sollen aber locker 550 MHz und mehr schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Sapphire Toxic X800 VIVO
Sapphire Toxic X800 VIVO
Während der X800-Pro-Standardtakt also bei 475 MHz für den Grafikchip und 450 MHz für den Speicher liegt, soll die Toxic nach Installation der mitgelieferten Windows-Software APE ("Automatische Performance Erweiterer") mindestens auf 520 MHz übertaktet werden. APE bindet sich in die Windows-Registry ein, überlistet die Standard-Treiber und soll die Karte darüber hinaus auch automatisch bis zum Limit des Speichers übertakten, ohne dass die Garantie der Karte verloren geht.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Fürs Übertakten des Grafikchips garantiert Sapphire keine MHz-Zahlen, weil dies herstellerseitig schwieriger zu testen sei als beim Speicher, liefert aber sein bekanntes Übertaktungstool Redline mit. Damit Übertakter sehen können, ob die Karte zu heiß läuft und ob es eventuelle Probleme mit dem Kühlsystem gibt, hat die Toxic zusätzlich zum Temperaturfühler im X800-Pro-Chip auch noch einen Sensor direkt im Kühlkörper. So soll die Wärmeübertragung vom Board zum Kühler einfach überwacht werden können.

Sapphire Toxic X800 VIVO
Sapphire Toxic X800 VIVO
Beim Toxic-Kühlkörper setzt Sapphire - wie auch der Sapphire-Partner mad-moxx - auf einen leistungsstarken aber dennoch leisen Arctic Cooling Silencer 4. Dieser temperaturgeregelte, aktive Lüfter pustet die heiße Abluft durch einen angrenzenden PCI-Slot aus dem Gehäuse - und erinnert an die Designs einiger GeForceFX-Lüfter. Auch wenn mad-moxx auf Sapphire-Hardware setzt: Die von Hause aus auch den X800-Pro-Grafikchip übertaktende und zum X800 XT freischaltende "mad-moxx enhanced: X800 Pro ViVo @ XT 500 MHz" und die Toxic X800 Pro VIVO sind zwar ähnlich, aber nicht identisch, was nicht nur an der anderen Board- und Lüfterfarbe der Toxic X800 Pro VIVO zu sehen ist, sondern Golem.de auch von Sapphire Deutschland bestätigt wurde.

Sapphire hat bereits die ersten 100 Karten inkl. Kühler vorrätig, sie werden voraussichtlich Anfang/Mitte August 2004 im Handel verfügbar sein. Große Stückzahlen sollten nicht erwartet werden, denn es handelt sich laut Sapphire eher um ein Nischenprodukt für Gamer und Overclocker. Dazu trägt auch der Preis von rund 470,- Euro bei, was die 20,- Euro teurere mad-moxx-Karte fast attraktiver erscheinen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. 11,49€
  3. (-43%) 22,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

Amok 25 29. Jul 2005

Moin moin ich habe mal ne frage wie warm darf die GPU meiner Grafikkarte Asus X800 Pro...

ATI junky 25. Okt 2004

sapphire und mad-mox sind nicht die ersten mit diesemm kühlsystem. die erste karte mit...

Spor 26. Jul 2004

Wer nicht so lange warten möchte und was ganz exklusives haben möchte, der holt sich...

XXIII 25. Jul 2004

Die sieht ja richtig "leise" aus...

Plonki 25. Jul 2004

*plonkplonkplonk*


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /