Abo
  • Services:

Sharp steigt in Smartphone-Markt ein

Sharp entwickelt gemeinsam mit Hiptop-Machern neue Smartphones

Sharp will mit dem Hiptop-Hersteller Danger gemeinsam neue Smartphones entwickeln, fertigen und verkaufen, wie das Unternehmen bekannt gab. Als Zielmarkt nannte Sharp die Gebiete Nordamerika und Europa, wo entsprechende Geräte vertrieben werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Kooperation sieht vor, dass Danger die Software zur Verfügung stellt, die etwa auch im Hiptop Verwendung findet, während sich Sharp um die Bereitstellung technischer Komponenten für die Herstellung entsprechender mobiler Endgeräte kümmern will. Der Hiptop der ersten Generation wird in Deutschland von E-Plus angeboten, es soll bereits ein Nachfolger fertig sein.

Stellenmarkt
  1. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg
  2. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Berlin

In einem ersten Schritt wird Danger Software entwickeln sowie ein Hardware-Referenz-Design für einen Nachfolger des Hiptop bereit stellen. Sharp wird dann die weitere Hardware-Entwicklung übernehmen. Außerdem sollen die Hiptop-Nachfolger von Sharp hergestellt und auf den Markt gebracht werden. Zudem will Sharp eigene Geräte entwickeln, die auf die Hiptop-Software aufsetzen werden.

Weitere Details zu künftigen Geräten oder zu geplanten Erscheinungsterminen wurden nicht angegeben. Es ist lediglich bekannt, dass die Geräte in Nordamerika sowie in Europa vermarktet werden sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. ab 225€
  3. 62,90€

Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

    •  /