Abo
  • Services:

Grafikkarten: Noch eine aufgemotzte X800 Pro von mad-moxx

"mad-moxx enhanced: X800 Pro ViVo @ XT 500 MHz" angekündigt

Während sich Grafikkarten mit ATIs X800-Pro-Chip schon recht gut verkaufen sollen, ist die X800 XT Platinum Edition - ähnlich GeForce-6800-Ultra-Grafikkarten - kaum zu bekommen. Nachdem der Händler mad-moxx bereits eine zur X800 XT mit 16 Pixel-Pipelines umgebaute X800 Pro (normalerweise nur 12 aktive Pipe-Lines) anbietet, nimmt er nun einen weiteren X800-Pro-Umbau ins Angebot auf, der in der Leistung zwischen X800 Pro und X800 XT angesiedelt sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Während das mad-moxx-Topmodell "mad-moxx enhanced: X800 Pro ViVo @ XT Ultimate" einen höheren Chiptakt von 526 MHz und einen ebenfalls höheren GDDR-3-Speichertakt von 573 MHz aufweist, schafft es die neue "mad-moxx enhanced: X800 Pro ViVo @ XT 500 MHz" nur auf einen Chiptakt von 500 MHz und einen GDDR-3-Speichertakt von 540 MHz. Bei beiden sind - angeblich ohne riskante Hardware-Manipulation - die vollen 16 Pixel-Pipelines freigeschaltet. In der Regel handelt es sich bei X800-Pro-Chips um X800-XT-Chips mit 4 deaktivierten, da evtl. fehlerbehafteten Pixel-Pipelines. Die üblichen X800-Pro-Karten bieten 12 Pixel-Pipelines, einen Chiptakt von 475 MHz und einen Speichertakt von 450 MHz.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

mad-moxx X800 Pro XT 500mhz
mad-moxx X800 Pro XT 500mhz
Damit soll die X800 Pro ViVo @ XT 500 MHz in Benchmarks deutlich vor der X800 Pro und nur knapp hinter einer X800 XT Platinum Edition liegen, kostet aber etwas weniger. Der Speicherausbau der AGP-8X-Grafikkarte mit zwei DVI-I-Ausgängen (DVI-nach-VGA-Adapter liegt bei), TV-Out sowie Video-Eingang liegt bei 256 MByte - das Übliche bei X800-Pro-Grafikkarten.

Außerdem hat mad-moxx die Karte - in der Regel sind es vom Händler aufgemotzte Sapphire-Karten - mit einem Arctic Cooling ATI Silencer 4 ausgestattet. Dieser temperaturgeregelte, leise Lüfter soll im Unterschied zum bisher erhältlichen VGA Silencer über eine Kupfer-Wärmeleitplatte sowie ein zusätzliches Aluminiumprofil zur passiven Kühlung des Speicher verfügen - und damit eine erheblich verbesserte Kühlleistung erzielen. Dafür ragt der wegen Übertaktung auch nötige Nicht-Standard-Kühler allerdings in den Raum des benachbarten PCI-Slots hinein und blockiert diesen.

Bestellt werden kann die "mad-moxx enhanced: X800 Pro ViVo @ XT 500 MHz" bei www.mad-moxx.de zum Preis von rund 490,- Euro zzgl. Versandkosten. Der Käufer muss sich auf etwas Wartezeit einrichten, da die Karten per Hand umgebaut werden. Mad-moxx verspricht einen fehlerlosen Betrieb der Grafikkarten, die vor Versand auf störungsfreien Betrieb getestet würden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

hallo 26. Jul 2004

agp 4 oder 8x ist egal, macht eigentlich garnix aus... selbst pcie macht kaum nen...

Subbie 26. Jul 2004

Du solltest erstmal von SDRAM auf DDR umsteigen, DAS wird erstmal nen ordentlichen...

Dalai-Lama 23. Jul 2004

Wenn ihr euch jetzt eine holen würdet würdet ihr euch eine von der alten Generation...

AC 23. Jul 2004

Nö! Ich fahre selber zwei AGP8x Karten (9700Pro & Fx5950) auf AGP4x Boards (i845 & i850...

CK (Golem.de) 23. Jul 2004

Nein, dürfte sich kaum Bemerkbar machen. Siehe dazu: Tom's Hardware: "Wettervorhersage...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /