Abo
  • Services:

Handy-Mikrofon unterbindet störende Nebengeräusche

Dual-Mikrofon-System filtert Nebengeräusche

An der Universität von Toronto in Kanada wurde ein so genanntes Dual-Mikrofon-System entwickelt, das Nebengeräusche zuverlässig herausfiltert und schon in wenigen Jahren zu einer besseren Sprachqualität bei Handy-Telefonaten führen könnte. Durch den Einsatz von zwei Mikrofonen will man sich an der Arbeitsweise des menschlichen Ohres orientieren und so lästige Störgeräusche wirksam unterbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Dual-Mikrofon-System analysiert den Abstand zwischen dem Mund des Sprechers und dem Mikrofon, indem die Zeitdauer gemessen wird, in der die stärksten Geräusche das Mikrofon erreichen. Dazu werden Frequenzfilter verwendet, die von einem Computer-Chip untersucht werden, womit zwischen Frequenzen des Sprechers sowie den Frequenzen von anderen Geräuschen unterschieden wird. Mit diesem Verfahren sollen lästige Störgeräusche effektiver unterbunden werden.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Im Unterschied zu anderen Spracherkennungssystemen, die lediglich Hintergrundgeräusche reduzieren, zerlegt dieses Verfahren andere Geräusche in ein leises Summen, damit Hintergrundgeräusche nicht mehr als störend empfunden werden.

"In der normalen Umwelt findet man Hintergrundgeräusche und Schallreflektionen, die es erschweren können, einem Handy-Telefongespräch zu folgen", sagt der Forschungsleiter Professor Parham Aarabi. "Das System verwendet zwei Mikrofone, die sich - ähnlich wie die beiden menschlichen Ohren - auf die Stimme des Sprechers konzentrieren und die übrigen Geräusche ausfiltern", führt er weiter aus.

Auch wenn das Dual-Mikrofon-System bereits an der University of Toronto entwickelt und erprobt wurde, wird es noch schätzungsweise zwei Jahre dauern, bis das System in Mobiltelefonen Einzug halten wird - noch nimmt das System zu viel Platz in Anspruch. Die Forscher geben sich aber optimistisch, dass miniaturisierte Versionen der Technik in rund zwei Jahren realisierbar sind. Ein Chip zur Leistungssteigerung von Spracherkennungs-Software für PCs sei hingegen bereits in wenigen Monaten realisierbar, prognostiziert Aarabi.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Parham Aarabi 26. Jul 2004

Hello again, A comment was made as to why it takes two years for this technology to come...

Parham Aarabi 26. Jul 2004

Hello, Pardon my english, I am not too complete with German, not yet anyways. As for...

KeyDan 23. Jul 2004

Tja, seit einem halben Jahr vertreiben wir solche Bluetooth Headsets mit...

Hörgeräteträger 23. Jul 2004

Genau! Ich trage schon seit fast acht Jahren Hörgeräte (Phonak) die genau nach der...

baslerMathematiker 23. Jul 2004

Diese Technologie ist übrigens nichts Neues. Es wird schon seit längerem in der...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /