Abo
  • Services:
Anzeige

Acer-Serie Aspire 1660: Desktop-Ersatz mit Breitbild-Schirm

Hohe Leistung und niedrige Akkulaufzeit

Acer bringt noch eine weitere Desktop-Replacement-Notebookserie auf den Markt. Die Aspire-1660-Geräte sind im Gegensatz zu den ebenfalls neuen Aspire-1620- Notebooks mit 15,4-Zoll-Displays mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln ausgerüstet.

Acer Aspire 1660
Acer Aspire 1660
Die Aspire-1660-Notebooks basieren auf Intel Pentium 4 Prozessoren mit bis zu 3,40 GHz Taktfrequenz. Für die Grafikausgabe sorgt der Grafikchip ATI Mobility Radeon 9700 mit 64 MByte eigenem Speicher. Der Chip ist DirectX-9.0-kompatibel.

Anzeige

Die Notebooks sind von Hause aus mit 512 MByte-DDR333-RAM versehen und auf 2048 MByte ausbaubar. Dazu kommt eine 60 bzw. 80 GByte große Festplatte und ein DVD- Dual-Brenner.

Zu den Kommunikationsschnittstellen gehört ein Modem, eine Fast-Ethernetlösung, Infrarot, Firewire400 und vier USB-2.0-Ports. Hinzu kommt bei einigen Modellen eine integrierte WLAN-Lösung nach IEEE 802.11g. In allen Aspire-1660-Notebooks ist hingegen ein TV- sowie ein VGA-Ausgang und ein PC-Card-Slot und analoge Audioanschlüsse vorhanden.

Acer Aspire 1660
Acer Aspire 1660
Die Acer Aspire 1660 Notebooks werden mit dem vorinstallierten Betriebssystem Windows XP Home ausgeliefert. Darüber hinaus gibt es Norton AntiVirus in einer Testversion, PowerDVD zur Betrachtung von DVD-ROMs sowie den NTI CD Maker zum Erstellen von CDs und DVDs.

Die Geräte messen 361 x 292,5 x 47,3 mm und wiegen 3,6 kg. Die Laufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird mit erbärmlichen 1,5 Stunden angegeben. Die Ladezeit soll während des Betriebs 4 Stunden und im Schnelllademodus 2 Stunden betragen. Damit sind die Geräte wirklich kaum für den Mobilbetrieb sondern vielmehr als leicht verräumbarer leistungsstarker Desktop-Ersatz für den stationären Einsatz beispielsweise als Spiele- und Multimedia-Rechner geeignet.

Das Acer Aspire 1662WLM mit 3-GHz-Intel-Pentium-4 sowie 60 GByte Platte kostet 1.499,- Euro, während man für den Aspire 1664WLMi mit 3,40 GHz und 80 GByte Festplatte 1.999,- Euro auf den Tisch legen muss.


eye home zur Startseite
triton 23. Jul 2004

na, sagen wir auch so hier in Rheinland/Pfalz.

Leopold Bloom 23. Jul 2004

"verräumbar"? Ist das Österreichisch?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Kehl
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

  1. Re: leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1...

    devman | 00:21

  2. Re: Bei Display und Keyboard gibt's Workarounds

    Crossfire579 | 00:20

  3. Re: Warum zum Teufel wird jeder Laptop mit einem...

    zenker_bln | 00:18

  4. Re: VPN, VPN, VPN

    Isodome | 00:14

  5. Re: Die Inkarnation von 0815

    KruemelMonster | 17.10. 23:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel