Abo
  • Services:

Kaum noch Schnäppchen auf eBay?

Preisvergleiche tun Not

Der Ruf von eBay, ein Schnäppchenmarkt zu sein, hat nach einer Umfrage der Unternehmensberatung Sta-Consult eine erhebliche Schramme bei den Internet-Nutzern bekommen. 77 Prozent der Befragten meinten, dass man bei eBay nicht günstiger einkaufen könne, als anderswo.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf die Frage, ob vergleichbare Produkte auf eBay mehr, weniger oder gleichviel wie bei anderen Quellen kosten, meinten nur 22 Prozent der befragten User, dass eBay meistens günstiger sei. Allerdings sagen auch nur 1 Prozent der befragten User, dass die Waren auf eBay teurer seien.

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. DEUTZ AG, Köln

Von den Usern, die auf eBay nur Waren verkaufen und nicht selbst mitbieten, meinen sogar 90 Prozent, dass dort keine Schnäppchen mehr zu machen seien. Ein Profiseller berichtete gegenüber den Marktforschern, dass er regelmäßig Preise erzielt, die über den Empfehlungen der Hersteller liegen.

"Gerade Neuwaren per Sofortkauf sind auf eBay meist in der gleichen Preisregion wie in günstigen Online-Shops. Und das haben die User inzwischen erkannt", so Severin Tatarczyk, Geschäftsführer von Sta-Consult. Die Umfrage wurde mit 612 Teilnehmern im Juni 2004 durchgeführt. Über die Repräsentativität und Ergebungsmethode wurden keine Angaben gemacht.

Es empfiehlt sich grundsätzlich, nicht bedenkenlos mitzusteigern und vor allem Angaben über angebliche offizielle Verkaufspreise in den Auktionsbeschreibungen keinen Glauben zu schenken. Stattdessen sollte zuvor in den zahlreichen Preissuchmaschinen nachgeschaut werden - für Hardware-Produkte bietet sich hier auch der Golem.de-Preisvergleich markt.golem.de an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

Globetrotter 25. Apr 2006

... Preiswerte Reisen - Urlaub im Preisvergleich der Reiseveranstalter bei: http://www...

ricke 13. Dez 2005

Hobbymesse alles rund ums Hobby & Schnäppchen - Restposten - Sonderposten - Messe 28...

Bill 01. Dez 2005

hier hat keiner was gegen eBay - es geht nur darum, dass es kaum noch Schnäppchen zu...

Bill 01. Dez 2005

^^ Powerseller, die sich die Gebühren für einen normalen Web-Shop (und die dazugehörigen...

ScenecastMedia 20. Jan 2005

Hallo! Wir suchen für ein Sendeformat eine Ebay-Fanatikerin. Sie sollten weiblich und...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /