Abo
  • Services:

Nach langem Darben: Neue GeForce-Treiber von Nvidia

ForceWare Version 61.76 unterstützt doch noch kein DirectX 9.0c

Nachdem Nvidia Anfang April 2004 das letzte Mal neue Windows-Treiber für seine GeForce-Grafikchips veröffentlichte, hat das Warten nun ein Ende: Seit Kurzem ist das ForceWare-Treiberpaket in der Version 61.76 für Windows 9x/ME, NT4.0 mit SP6 und 2000/XP verfügbar, das erstmals die GeForce-6800-Serie und die PCI-Express-Architektur unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Lediglich unter Windows NT4.0 wird noch kein PCI-Express (PCI-E) unterstützt, dies will Nvidia in späteren Treiberversionen nachreichen. Generell soll ForceWare Version 61.76 eine größere Stabilität und auch Leistungsverbesserungen mit sich bringen. Wer auf Unterstützung für DirectX 9.0c hofft, der wird vom neuen Treiber enttäuscht werden - Nvidia zufolge hat Microsoft noch nicht die WHQL-Zertifizierungskriterien für die mit dem Windows-XP-Service-Pack 2 kommende DirectX-9-Version festgelegt. So unterstützen auch die neuen Treiber nur DirectX 9.0b - es sei denn man greift in die Registry ein, was im 3DCenter-Forum beschrieben wird.

Inhalt:
  1. Nach langem Darben: Neue GeForce-Treiber von Nvidia
  2. Nach langem Darben: Neue GeForce-Treiber von Nvidia

Ab DirectX 9.0c können Shader-Modell-3.0-Effekte dargestellt werden, was allerdings derzeit nur Nvidias GeForce-6800-Serie beherrscht und nur vom 3D-Shooter Far Cry ab der Versionsnummer 1.2 ausgenutzt wird. In den nächsten Tagen will Nvidia aber auf seiner Spiele-Website N-Zone.com die Nicht-WHQL-zertifizierte ForceWare-Version 61.77 mit DirectX-9.0c-Unterstützung samt Anleitung zur Verfügung stellen, wie der Shader-Model-3.0-Support in Far Cry aktiviert wird.

Ab ForceWare Version 61.76 hinzugekommen ist eine Unterstützung für OpenGL 1.5. Darüber hinaus bringen die Treiber neue Funktionen mit sich: Die Funktion "QuickZoom" soll als per Tastendruck aktivierbare Bildschirmlupe die Augen beim Lesen auf dem Bildschirm entlasten und die Arbeit am Rechner ergonomischer machen. Darüber hinaus lassen sich nun auch erstmals bei den Anwendungs- bzw. Spieleprofilen für jede Software mehrere Voreinstellungsprofile speichern.

Nach langem Darben: Neue GeForce-Treiber von Nvidia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Ty 20. Nov 2004

Nett geschrieben aber ich vertraue da doch lieber auf die Profianalysen und da sieht man...

Blackhawk 04. Aug 2004

Tja wenn man mal auf die Geschichte der Geforcereihe zurückblickt.. .Wie war das nochmal...

Lenny 24. Jul 2004

Ich kuck aufs Datum und sehe "Immernoch kein Linux Support" LMAA ;)

Lenny 24. Jul 2004

Hmm... irgendwas stimmt da nich... Ich hab ne 5900XT für ca. 170 Euronen gekauft, und...

NKK 23. Jul 2004

da ist aber jemand aggro. bleib mal sportlich, aber es muss auch leute geben die mc...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /