• IT-Karriere:
  • Services:

Entwickler des Online-Rollenspiel Horizons in Nöten

Artifact Entertainment beantragt Gläubigerschutz in den USA

Die Entwickler und Betreiber des Online-Rollenspiels "Horizons: Empire of Istaria" haben in dieser Woche in den USA Gläubigerschutz nach Chapter 11 angemeldet, nachdem man sich mit einem Dienstleister nicht auf einen Zahlungsaufschub einigen konnte. Das in finanziellen Nöten steckende Unternehmen Artifact Entertainment soll nun restrukturiert werden - der Spielebetrieb aber weitergehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Horizons
Horizons
In einer Pressemitteilung vom 20. Juli 2004 erklärte Artifact, dass man sich bereits in Gesprächen mit anderen Unternehmen aus der Spielebranche befindet, und hofft auf die Übernahme durch ein "ernsthaft interessiertes" Unternehmen. Seit 7 Monaten versucht Artifact bereits, den Cash-Flow zu verbessern, sei nun jedoch daran gescheitert, dass man keine zufriedenstellende Vereinbarung mit einem wichtigen Partner habe treffen können.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring

Dabei soll das für den weiteren Betrieb benötigte Schlüsselpersonal die Fortführung von Horizons - dem bisher einzigen Spiel von Artifact - sicherstellen. Horizons wird in Asien, Europa und Nordamerika gespielt und soll mehrere zehntausende Abonnenten versammeln. Um Horizons-Spielern die Angst vor einem vorzeitigen Aus zu nehmen, bekräftigte der Artifact-Chef und Kreativ-Direktor David Bowman, dass trotz der Probleme und des beantragten Gläubigerschutzes Horizons weiter betrieben werden soll. Mehr zum Spiel steht im Golem.de-Test vom Januar 2004.

Artifact Entertainment wurde im November 1999 gegründet, Horizons startete offiziell im Dezember 2003.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Peter Enis 27. Jul 2004

Wenn ein Rollenspiel allein auf Grafik setzt und die Spieltiefe eines Planschbeckens...

Hotohori 23. Jul 2004

Zeig mir mal ein MMORPG bei dem bis jetzt alle Versprechen eingehalten wurden... wenn ich...

Hotohori 23. Jul 2004

Tja, jetzt wo bekannt ist das sie Geld Probleme haben, ist wohl auch klar wieso sich...

wiz[tm] 23. Jul 2004

Thema verfehlt würd ich sagen. Wo schrieb ich das es mir nicht gefallen würde? Oder das...

Tralien 22. Jul 2004

Zum Glück sind Geschmäcker verschieden, mir jedenfalls gefällts, und ich bin auch froh...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /