• IT-Karriere:
  • Services:

Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba

DVD- und TV-Funktionen ohne Booten verfügbar

Toshiba hat in Japan ein Entertainment-Notebook vorgestellt, das den Namen "Qosmio" ("koss-mee-oh") trägt. Das Centrino-Gerät soll außer den üblichen PC-Funktionen auch Audio-, Video- und DVD-Rekorder sein und kann ohne Booten des Betriebssystems beispielsweise DVDs- und CDs abspielen oder mittels des eingebauten TV-Tuners als Fernseher fungieren. Das Gerät soll auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Name verbindet übrigens das englische Wort "cosmos" mit "mio", dem italienischen Wort für "mein" - insgesamt ergibt sich also eine Bezeichnung wie "Mein Kosmos". Die Qosmio-Serie soll weltweit verkauft werden - zunächst einmal aber wird es drei Modelle in Japan geben, die Anfang August 2004 erscheinen sollen. Alle Geräte sind mit 15-Zoll-Bildschirmen mit einer XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixel ausgestattet. In den Modellen E10/1KLDEW und E10/1KCDE ist eine Nvidia GeForce FXGo5200 mit 64 MByte eigenem Speicher eingebaut. Wie es um das dritte Modell steht, ist unbekannt.

Inhalt:
  1. Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba
  2. Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba

Toshiba Qosmio
Toshiba Qosmio
Ein Modell (E10/1KLDEW) wird mit dem Pentium-M Processor-715 mit einer Taktrate von 1,5 GHz ausgeliefert, die beiden anderen (E10/1KCDE und E10/1JCDT) mit dem Celeron-M-Processor 330 mit 1,4 GHz Taktfrequenz. In Europa ist das E10 mit einer Taktrate von 1,70 GHz angekündigt.

Die Modelle E10/1KLDEW und E10/1KCDE sind mit einem LCD ausgestattet, das bis zu 600 Candela pro Quadratmeter hell sein soll. Das Display des dritten Modells ist hingegen ein gewöhnliches Notebookdisplay. Zur Helligkeit machte Toshiba zwar keine Angaben, aber normalerweise liegen die Helligkeitswerte solcher Panels kaum über 200 Candela. Toshiba teilte schon jetzt mit, das man später auch 15,4- und 17-Zoll-Breitbildschirme einsetzen wird. Diese sollen Ende 2004 auf den Markt kommen.

Die Geräte sind standardmäßig mit 512 MByte Hauptspeicher (maximal 2 GByte) ausgestattet, verfügen über eine 80-GByte-Festplatte und einen DVD-Brenner.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

Klaus 22. Jul 2004

sogar HDTV fähig wird das Nachfolgemodell sein

pyrdacor 22. Jul 2004

Wird das ganze auch mit DVB Receivern ausgestattet, oder muss man sich sobald das...

wetterumschwung 22. Jul 2004

Falsch, ich habe einen Toshiba 5300-903 und der hat erstens einen Subwoofer und zweitens...

Species8372 22. Jul 2004

Ich weiß schon was gemeint ist, aber bin trotzdem der Meinung das sowas Mist ist. 1...

chojin 22. Jul 2004

Ich hoffe Du verwechselst jetzt keinen Notebook-Mini-Subwoofer mit einem dicken Heimkino...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /