Abo
  • Services:
Anzeige

Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba

DVD- und TV-Funktionen ohne Booten verfügbar

Toshiba hat in Japan ein Entertainment-Notebook vorgestellt, das den Namen "Qosmio" ("koss-mee-oh") trägt. Das Centrino-Gerät soll außer den üblichen PC-Funktionen auch Audio-, Video- und DVD-Rekorder sein und kann ohne Booten des Betriebssystems beispielsweise DVDs- und CDs abspielen oder mittels des eingebauten TV-Tuners als Fernseher fungieren. Das Gerät soll auch in Deutschland auf den Markt kommen.

Der Name verbindet übrigens das englische Wort "cosmos" mit "mio", dem italienischen Wort für "mein" - insgesamt ergibt sich also eine Bezeichnung wie "Mein Kosmos". Die Qosmio-Serie soll weltweit verkauft werden - zunächst einmal aber wird es drei Modelle in Japan geben, die Anfang August 2004 erscheinen sollen. Alle Geräte sind mit 15-Zoll-Bildschirmen mit einer XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixel ausgestattet. In den Modellen E10/1KLDEW und E10/1KCDE ist eine Nvidia GeForce FXGo5200 mit 64 MByte eigenem Speicher eingebaut. Wie es um das dritte Modell steht, ist unbekannt.

Anzeige

Toshiba Qosmio
Toshiba Qosmio
Ein Modell (E10/1KLDEW) wird mit dem Pentium-M Processor-715 mit einer Taktrate von 1,5 GHz ausgeliefert, die beiden anderen (E10/1KCDE und E10/1JCDT) mit dem Celeron-M-Processor 330 mit 1,4 GHz Taktfrequenz. In Europa ist das E10 mit einer Taktrate von 1,70 GHz angekündigt.

Die Modelle E10/1KLDEW und E10/1KCDE sind mit einem LCD ausgestattet, das bis zu 600 Candela pro Quadratmeter hell sein soll. Das Display des dritten Modells ist hingegen ein gewöhnliches Notebookdisplay. Zur Helligkeit machte Toshiba zwar keine Angaben, aber normalerweise liegen die Helligkeitswerte solcher Panels kaum über 200 Candela. Toshiba teilte schon jetzt mit, das man später auch 15,4- und 17-Zoll-Breitbildschirme einsetzen wird. Diese sollen Ende 2004 auf den Markt kommen.

Die Geräte sind standardmäßig mit 512 MByte Hauptspeicher (maximal 2 GByte) ausgestattet, verfügen über eine 80-GByte-Festplatte und einen DVD-Brenner.

Entertainment-Notebook Qosmio von Toshiba 

eye home zur Startseite
Klaus 22. Jul 2004

sogar HDTV fähig wird das Nachfolgemodell sein

pyrdacor 22. Jul 2004

Wird das ganze auch mit DVB Receivern ausgestattet, oder muss man sich sobald das...

wetterumschwung 22. Jul 2004

Falsch, ich habe einen Toshiba 5300-903 und der hat erstens einen Subwoofer und zweitens...

Species8372 22. Jul 2004

Ich weiß schon was gemeint ist, aber bin trotzdem der Meinung das sowas Mist ist. 1...

chojin 22. Jul 2004

Ich hoffe Du verwechselst jetzt keinen Notebook-Mini-Subwoofer mit einem dicken Heimkino...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. University of Passau, Passau
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns (KZVB), München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,49€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel