Abo
  • Services:

Test: Sony X505 - neues Subnotebook der Extraklasse

Sony hat eine eigene Energiemanagement-Software vorinstalliert, um darüber voneinander abhängige Faktoren wie Leistung, Hitzeentwicklung und Stromverbrauch jeweils für Akku- und Netzbetrieb separat festzulegen. In der automatischen Einstellung soll das Gerät selbst für die jeweils beste Mischung sorgen.

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. WBS GRUPPE, Berlin

WLAN-PCMCIA-Card
WLAN-PCMCIA-Card
Die Hitze, die der Prozessor während des Betriebes entwickelt, wird über eine Konstruktion aus Graphit an die Oberseite abgegeben, so dass auf einen lärmenden Prozessorlüfter verzichtet wurde. Während des Betriebes hört man so nur noch das hochfrequente Surren der 1,8-Zoll-Festplatte (20 GByte) von Toshiba. Da die Temperatur über dem Mainboard vor allem im Performance-Modus überaus hoch werden kann, sollte man Sonys Weisung Folge leisten, an jener Stelle in keinem Fall Gegenstände abzulegen bzw. das Gerät zuzuklappen. Macht man Letzteres doch, so wechselt das Gerät standardmäßig in den Standbymodus. Als angenehmer Nebeneffekt erwärmt sich dafür die Unterseite des Rechners nur etwas mehr als handwarm.

Die kompakte und hochintegrierte Bauweise fordert an anderer Stelle ihren Tribut: Leider haben nur 2 USB-2.0-Ports sowie ein PCMCIA-Steckplatz (Typ I und II, CardBus) Platz gefunden; der 4-Pin-Firewire400-Port nebst separatem DC-Out dürfte die meiste Zeit vom beigelegten DVD±RW-Laufwerk (PCGA-DDRW2) in Anspruch genommen werden. Auch die WLAN-Funktion nach 802.11b/g muss über eine (mitgelieferte) PC-Card nachgerüstet werden, so dass der PCMCIA-Steckplatz bei WLAN-Nutzung ständig belegt ist.

Anschlüsse
Anschlüsse
Immerhin kann der PCMCIA-Schacht dann nicht so schnell verschmutzen, denn Sony verzichtete leider auf eine Schutzklappe und legt stattdessen nur einen Karten-Dummy bei, welchen man nur allzu schnell verliert oder vergisst. Auf eine Bluetooth-Funktion hat Sony ganz verzichtet, auch eine Infrarotschnittstelle sucht man vergebens.

Für Speicherkarten legt Sony einen PCMCIA-Adapter bei, der neben Sonys eigenem Memory Stick Pro auch die Formate SD-Card, MMC und SmartMedia akzeptiert. VGA-Out nebst 10/100-MBit-RJ-45 lagert Sony auf ein Dongle aus, das an einen proprietären Anschluss am Gerät gesteckt wird. Die Bildqualität des VGA-Ausgangs ist recht gut, bei 1.280 x 1.024 Pixeln fallen allerdings Unschärfen auf. Wer mehr als nur Systemklänge über den schmalbrüstigen Lautsprecher unter der Tastatur anhören möchte, findet an der rechten Gehäuseseite einen 3,5-mm-Kopfhörerausgang für satten Stereosound mit hohem Rauschabstand. Zu hohe Einstellungen der treiberseitigen Bass-Verstärkung führen jedoch dazu, dass alle anderen Frequenzen etwas verschluckt werden.

 Test: Sony X505 - neues Subnotebook der ExtraklasseTest: Sony X505 - neues Subnotebook der Extraklasse 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

andre 09. Dez 2004

Moin moin! Mich würde bei deinem Kommentar zum Track-Stick oder Trackpoint (==>IBM) mal...

Rolf Wilms 28. Jul 2004

Sozusagen als Pre-Print hier mein Review des X505: Kurzbericht Sony Vaio VGN...

Dave 25. Jul 2004

Also ich habe den Support von Sony genau zweimal in Anspruch genommen und habe beide male...

Simon Niechzial 25. Jul 2004

Hi, mit entsprechenden Treibern geht "weiterziehen" auch auf Touchpads. Aktuelle...

Crazier35 23. Jul 2004

Das spart Dir eine Menge Kohle ;-) Aber im Ernst: Abgesehen davon, dass eine richtige...


Folgen Sie uns
       


Sekiro - Test

Ein einsamer Kämpfer und sein Katana stehen im Mittelpunkt von Sekiro - Shadows Die Twice. Das Actionspiel von From Software schickt Spieler in ein spannendes Abenteuer voller Herausforderungen.

Sekiro - Test Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

    •  /