Abo
  • IT-Karriere:

NeroNet macht DVD-Brenner netzwerkfähig

DVD+R/+RW/-R/-RW/-RAM-Medien übers LAN beschreiben

Mit der Windows-Software NeroNet des für seine Brennersoftware Nero bekannten Herstellers Ahead kann man auf DVD-Brenner im Netzwerk schreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf den Arbeitsrechnern, von denen aus man DVDs übers Netz brennen möchte, muss ein Nero 6.3.1.6 oder höher installiert sein. Die NeroNet Software 1.2 ist hingegen auf dem Server installiert, in dem der DVD-Brenner steckt. CD-Brenner werden ebenfalls unterstützt. Sofern der Brennserver über einen Labeldrucker verfügt, können über NeroNet Server zusätzlich Labels ausgedruckt werden.

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Der NeroNet Server kann nicht von einem Nero Burning Rom genutzt werden, das auf dem Serverrechner installiert ist. Die kostenlose Version von NeroNet ist in der Lage, mit drei Clients Kontakt aufzunehmen. Das Programm ist 4,68 MByte groß.

Sollen mehr Arbeitsstationen verwaltet werden, wird es teuer und kompliziert. Anstelle eines einfachen Client-Lizenz-Modells entschied sich Ahead für ein exotischeres Konstrukt. Mit der 5er-Lizenz dürfen 8 User auf den Server zugreifen (weil in der Basisversion ja schon 3 User eingebunden waren sind es insgesamt 8). Diese Lizenz ist für 99,- Euro erhältlich.

Eine 10er-Lizenz mit der gleichen User-Zählweise kostet 169,- Euro. Eine 25- User-Lizenz ist für 299,- Euro zu haben. Darüber hinaus müssen auch die Client- Neros lizenziert werden.

Die 3er-Lizenz von NeroNet kann online vom Hersteller herunter geladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 48,49€
  3. 2,99€
  4. 4,32€

a 22. Mär 2007

HAHAHAHAHAHAHA

Andreas 14. Sep 2004

Es ist doch immer wieder ärgerlich das man hier in den Kommentaren Meinungen von Leuten...

NIX 23. Jul 2004

Hi, ja da könntest du recht haben. Doch leider sind wir so vernetzt, da denkt man schnell...

Alex 23. Jul 2004

Hi, das finde ich etwas allgemein gesprochen. Wir brauchen für einzelne Abteilungen immer...

NIX 22. Jul 2004

Ich gebe dir ja rEcht, aber eine kleine Klitsche mirt 1-10 Mann kann sich nicht da eine...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /