Panasonic: Kompaktkameras mit Bildstabilisierungs-System

Lumix DMX-FX7 und DMC-FX2 vorgestellt

Panasonic stellt mit den Lumix-Modellen DMC-FX7 mit 5 Megapixel und der FX2 mit 4,0-Megapixel-Sensor zwei Digitalkameras vor, die trotz ihrer kompakten Bauweise mit einem optischen Bildstabilisierungs-System ausgerüstet sind. Es handelt sich bei FX7/FX2 um Weiterentwicklungen der bewährten Modelle Lumix FX5/FX1. Beide Kameras arbeiten mit einem 3fach-Zoom (Brennweite entspricht 35 - 105 mm bei Kleinbild) bei F2,8 bis 5,0.

Artikel veröffentlicht am ,

Lumix DMC-FX7
Lumix DMC-FX7
Die Bildstabilisierung kann entweder dauerhaft zugeschaltet werden oder erst beim Auslösen aktiviert werden. Die Freihandgrenze für Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten wurde um drei bis vier Belichtungsstufen gegenüber Kameras ohne Bildstabilisierung verbessert.

Inhalt:
  1. Panasonic: Kompaktkameras mit Bildstabilisierungs-System
  2. Panasonic: Kompaktkameras mit Bildstabilisierungs-System

Der LCD-Monitor wurde bei der DMX-FX7 mit 2,5 Zoll bei 114.000 Pixel Auflösung erheblich vergrößert. Die DMC-FX2 verfügt über einen 2-Zoll-Display mit 130.000 Pixeln.

Die Rechenprozesse in der Kamera laufen nun erheblich schneller ab. Das macht sich besonders bei der Auslöseverzögerung und der Bildfolgezeit bemerkbar. So konnte die Auslöseverzögerung auf annähernd 0,008 Sekunden (FX7) bwz. 0,006 Sekunden (FX2) reduziert und die Bildfolgezeit (ohne Autofocus) auf etwa 0,4 Sekunden (FX7) bzw. 0,3 Sekunden (FX2) verkürzt werden. Bildserien sind jetzt mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde (FX7) bzw. 4 Stück bei der FX2 in voller Auflösung möglich. Durch eine fortlaufende Serienfunktion wird die Zahl der Aufnahmen allein durch die Kapazität der verwendeten SD-Card begrenzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Panasonic: Kompaktkameras mit Bildstabilisierungs-System 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Artikel
  1. Krypto: Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch
    Krypto
    Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch

    Der Wert vom April 2021 ist übertroffen: Der Bitcoin steigt zwischenzeitlich auf über 66.000 US-Dollar.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Samsung: Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    Samsung
    Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden

    Samsung bietet das Falt-Smartphone Galaxy Z Flip 3 künftig auch in der Bespoke-Edition an - also in konfigurierbaren Farbkombinationen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /