Abo
  • Services:

Far Cry Patch 1.2 endlich da (Update 2)

Far Cry
Far Cry
Profitieren soll die GeForce-6800-Architektur insbesondere den Leveln "Training" und "Regulator" - deren Vegetations-Vertex-Daten durch Geometry Instancing effizienter übertragen werden - und in den Leveln "Volcano" und "Research", in denen viel Per-Pixel-Lightning genutzt und diese Lichtberechnung mit SM 3.0 effizienter berechnet werden kann. Optisch dürfte es hingegen keine großen Unterschiede zwischen X800 und GeForce 6800 geben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Nicht nur um neuen Karten soll sich der Patch 1.2 kümmern, zumindest auf Radeon- 9600-Karten soll es weniger Darstellungsfehler geben. Ob auch die bisher bei GeForceFX-Karten von Far Cry erzwungenen grafisch schwachen Shader-1.1-Effekte der Vergangenheit angehören, gab Crytek nicht an.

Beim Gameplay wurden etwa die Bewegung der Spieler geändert (15 Prozent schnelleres Laufen, 30 Prozent längere Sprintdauer). Dazu kam eine überarbeitete Treffererkennung, sinnvollere Schadensmodelle für Fahrzeuge (Kugelschaden im Mehrspieler-Modus (de-)aktivierbar, eine festgelegte Zahl von Raketeneinschlägen bis zur Fahrzeug-Zerstörung), neue Waffen- und Ausrüstungs-Werte im Multiplayer-Modus und ein Quicksave-Modus für den Singleplayer-Modus. Außerdem soll Far Cry 1.2 von vielen Fehlern befreit worden sein und weniger Probleme mit Punkbuster machen.

Eine Liste der genauen Änderungen findet sich - ebenso wie der Far Cry Patch 1.2 - auf der offiziellen Far-Cry-Website www.FarCry.de. Mehr zu Far Cry im Golem.de-Spieletest.

Nachtrag vom 22. Juli 2004:
Die Shader-Model-3.0-Effekte werden erst per speziellem Far-Cry-Aufruf ("farcry.exe -devmode "r_sm30path 1"), neuen Nvidia-Treibern und DirectX 9.0c aktiviert. Letzteres wird voraussichtlich erst mit dem Windows XP Service Pack 2 regulär verfügbar sein, ist aber schon in dessen Beta zu finden. Den bei aktivierter Shader-Model-3.0-Nutzung erscheinenden gelben Schriftzug "SM30 Beta" bekommt man mittels eines kleinen Tools ("XRenderD3D9fix") von 3DChips.com weg.

 Far Cry Patch 1.2 endlich da (Update 2)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 12,49€
  3. (-50%) 4,99€

WiZdooM 16. Okt 2004

Sowie ich das rausgefunden habe, liegt das problem an Dynamic Light. Dummerweise bringen...

Blkman 27. Sep 2004

Sers!! jomei, hat sich immer noch nix getan ?!?! :-( oder hats jemand geschafft dasses...

Jens 20. Sep 2004

Alte spielstände laden geht nicht hab das spiel neu installiert und meine save data in...

Fiesta 22. Aug 2004

Hab noch mal den neuesten Omeger Treiber 2.2.58 nachinstalliert (erste Inst. war...

Fiesta 22. Aug 2004

Ich hab auch "alles" versucht ! Neueste Omega Treiber, geringe Auflösung, (mit OpenGL...


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /