Abo
  • Services:

Plus bringt Gericom-Notebook für 799,- Euro

Preiswertes Arbeitstier "Hummer 2640e DVD+RW" mit DVD-Brenner

Der Lebensmittel-Discounter Plus bietet ab dem 29. Juli 2004 in allen rund 2.700 Filialen für 799,- Euro wieder einmal ein Gericom-Notebook an. Das Gericom "Hummer 2640e DVD+RW" ist mit einem herkömmlichen und somit nicht stromsparenden 2,6-GHz-Celeron-Prozessor ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Gericom Hummer bei Plus
Gericom Hummer bei Plus
Das 15-Zoll-TFT-Display des Notebooks weist eine Auflösung von 1.024 x 768 Punkten auf und wird von Intels Extreme-Onboard-Grafik unterstützt, die sich maximal 64 MByte des Hauptspeichers unter den Nagel reißt. Dem Gerät stehen im Auslieferungszustand leider nur 256 MByte DDR-RAM Arbeitsspeicher zur Verfügung, den man auf 512 MByte aufrüsten kann.

Stellenmarkt
  1. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. Continental AG, Eschborn

Mit der Grafik- und Prozessorausstattung wird man zwar keinen ambitionierten 3D-Spieler hinter dem Ofen hervorlocken können, für die üblichen Büroaufgaben, Internetsurfen und ähnliche Angelegenheiten dürfte das Gerät aber gut einsetzbar sein. Wie lange es im Mobilbetrieb ausharrt, ist leider nicht bekannt, Wunder sollten aber nicht erwartet werden.

Die verbaute Festplatte bietet eine Speicherkapazität von 40 GByte. Trotz des niedrigen Preises ist ein DVD+RW-Brenner eingebaut, mit dem DVD+R-DVDs mit bis zu 4facher, DVD+RWs mit bis zu 2,4facher und CD-R/RWs mit bis zu 16facher bzw. 10facher Geschwindigkeit gebrannt werden können. Außerdem gibt es einen 3-in-1-FlashCard-Reader.

Das Notebook ist mit einer parallelen Schnittstelle, einem VGA-Ausgang sowie 5 USB-2.0-Ports ausgestattet und bietet einen TV-Ausgang sowie analoge Ton-Ein- und - Ausgänge. Außerdem sind ein 56K-Modem und eine Fast-Ethernet-Schnittstelle verbaut.

Das Softwarepaket besteht aus Windows XP Home, Power DVD 5.0 und Pinnacle Instant CD/DVD 8.0. Die Akkulaufzeit der Lithium-Ionen-Energiequelle gaben weder Gericom noch Plus an. Das Gerät misst 39 x 345 x 282 mm und wiegt laut Gericom-Datenblatt 3,5 kg.

Sollte es beim Betrieb des Notebooks zu Schwierigkeiten kommen, steht dem Kunden das 24 Monate-Service-Paket von Gericom zur Verfügung. Dazu gehört eine Vollkaskoversicherung, eine Mobilitätsgarantie, der zwei Jahre PickUp-Service sowie der Service einer 24-Stunden Hotline.

Bereits ab dem 22. Juli 2004 kann das Gericom-Notebook Hummer 2640e DVD+RW im Plus Online Shop unter www.plus.de oder telefonisch unter 01805-514000 bestellt werden. In die Läden kommt es am 29. Juli 2004. Der Preis liegt bei 799,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

lexa 10. Feb 2006

also ich kann auch nur sagen,daß HUMMER ( GERICOM )OK ist. ich habe einen Hummer,ist zwar...

1234 16. Aug 2005

@aRK Dödel doch nicht so dumm rum, der einzig Hirnlose bist DU, wenn du ein falsches...

12345 16. Aug 2005

Warst du an der Hotline ??? Kein Wunder, das der service sche.. ist, wenn man dich...

Joker 16. Aug 2005

Und genau so ist das, schaut euch doch mal die Konkurrenzprodukte von Siemens oder...

Björn 02. Jan 2005

Glaub mir, ich habe selber einen "Gericom" x5 Force. Die Probleme damit kann ich fast...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /