• IT-Karriere:
  • Services:

Gerüchteküche: GeForce 6800 bald auch im Notebook?

Auch zu Konkurrenz-Chips von ATI gibt es Diskussionen und Gerüchte

Nvidia scheint es ATI im Notebookbereich bald mit mobilen Grafikchips auf Basis der GeForce-6800-Architektur (NV40/NV45) schwer machen zu wollen. Es tauchen immer mehr Gerüchte zu einem mit Codenamen "NV41M" (AGP/PCI-Express) belegten Notebook-Grafikchip auf - und zu dessen Widersacher M28 Pro (PCI-Express) von ATI.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide sollen - daran war im Notebook-Bereich bisher nicht zu denken - über 12 bis 16 Pixel-Pipelines verfügen. Um diese schnell genug mit Daten füttern zu können, dürfte auch die Grafikspeicherbandbreite in High-End- und Spiele-Notebooks von 128 auf 256 Bit gesteigert werden müssen. In wirklich für den mobilen Einsatz gedachten Notebooks werden die bisher nicht offiziell angekündigten Grafikchips NV41M und M28 Pro bzw. der leicht abgespeckte M28 vermutlich aufgrund größerer Hitzeentwicklung und höheren Stromverbrauchs nicht zu finden sein. In größeren Desktop-Ersatz-Notebooks dürfte dies etwas weniger problematisch sein.

Aufrüstbares Eurocom D900T Phantom - Mit NV41M oder Mobility X600
Aufrüstbares Eurocom D900T Phantom - Mit NV41M oder Mobility X600
Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Hays AG, Darmstadt

Für die Mittelklasse- und Standard-Notebooks sollen zudem die Nvidia-Grafikchips NV44M und NV43M (beide PCI Express) sowie die ATI-Grafikchips M18 (AGP), M26 (PCI Express) und M22 (PCI Express) kommen, auch hier gibt es aber noch keine offiziellen Ankündigungen. Der ATI M18 soll auch in den Bereich High-End hinein wildern, denn gerüchteweise soll er mit 8 Pixel-Pipelines kommen, auf der X800-Architektur basieren und damit den zwar schon angekündigten, aber in Ermangelung von PCI-Express-Notebooks noch nicht auf dem Markt zu findenden ATI Mobility Radeon X600 (4 Pixel-Pipelines) übertrumpfen.

Glaubt man der japanischen Publikation PC Watch, werden die neuen Chips im Laufe des 3. bzw. 4. Quartals 2004 auf den Markt kommen. Bei Nvidia sei davon auszugehen, dabei erstmals das Notebook-Grafikchip-Modul MXM zum Einsatz kommen werde, während ATI auf AXIOM setzt. Wie aus nur per Suchmaschine und Google-Cache zu findenden Produktbeschreibungen ("Eurocom D900T Phantom") des Notebook-Herstellers Eurocomm zu entnehmen ist, sind erste PCI-Express-Notebooks mit NV41M für den August 2004 zu erwarten. Die Ankündigung des Grafikchips und seiner kleineren Geschwister dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,49€
  3. (-28%) 42,99€

John Doe 22. Jul 2004

Problem: Doom3 funzt auf den neuen Geforces nur so gut weil Nvidia die Treiber auf den...

Daniel-2 21. Jul 2004

Nicht nur das! Rechner sollen auch in Zukunft immer schneller werden. Intel plant, dass...

darf ich nicht... 21. Jul 2004

Oh Leute stellt ihr euch an, klar der Nv41M wird kein Stromsparwunder sein, dennoch wird...

Cato 21. Jul 2004

Anmerkung: Die 6800 Ultra Extreme gibt's bei in ein paar Stückzahlen, sie sind jedoch...

Morpheus 21. Jul 2004

Ich hab noch anfang/mitte August im Hinterkopf. Ohne Gewähr und Pistole.


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /