Abo
  • Services:

Gerüchteküche: GeForce 6800 bald auch im Notebook?

Auch zu Konkurrenz-Chips von ATI gibt es Diskussionen und Gerüchte

Nvidia scheint es ATI im Notebookbereich bald mit mobilen Grafikchips auf Basis der GeForce-6800-Architektur (NV40/NV45) schwer machen zu wollen. Es tauchen immer mehr Gerüchte zu einem mit Codenamen "NV41M" (AGP/PCI-Express) belegten Notebook-Grafikchip auf - und zu dessen Widersacher M28 Pro (PCI-Express) von ATI.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide sollen - daran war im Notebook-Bereich bisher nicht zu denken - über 12 bis 16 Pixel-Pipelines verfügen. Um diese schnell genug mit Daten füttern zu können, dürfte auch die Grafikspeicherbandbreite in High-End- und Spiele-Notebooks von 128 auf 256 Bit gesteigert werden müssen. In wirklich für den mobilen Einsatz gedachten Notebooks werden die bisher nicht offiziell angekündigten Grafikchips NV41M und M28 Pro bzw. der leicht abgespeckte M28 vermutlich aufgrund größerer Hitzeentwicklung und höheren Stromverbrauchs nicht zu finden sein. In größeren Desktop-Ersatz-Notebooks dürfte dies etwas weniger problematisch sein.

Aufrüstbares Eurocom D900T Phantom - Mit NV41M oder Mobility X600
Aufrüstbares Eurocom D900T Phantom - Mit NV41M oder Mobility X600
Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Für die Mittelklasse- und Standard-Notebooks sollen zudem die Nvidia-Grafikchips NV44M und NV43M (beide PCI Express) sowie die ATI-Grafikchips M18 (AGP), M26 (PCI Express) und M22 (PCI Express) kommen, auch hier gibt es aber noch keine offiziellen Ankündigungen. Der ATI M18 soll auch in den Bereich High-End hinein wildern, denn gerüchteweise soll er mit 8 Pixel-Pipelines kommen, auf der X800-Architektur basieren und damit den zwar schon angekündigten, aber in Ermangelung von PCI-Express-Notebooks noch nicht auf dem Markt zu findenden ATI Mobility Radeon X600 (4 Pixel-Pipelines) übertrumpfen.

Glaubt man der japanischen Publikation PC Watch, werden die neuen Chips im Laufe des 3. bzw. 4. Quartals 2004 auf den Markt kommen. Bei Nvidia sei davon auszugehen, dabei erstmals das Notebook-Grafikchip-Modul MXM zum Einsatz kommen werde, während ATI auf AXIOM setzt. Wie aus nur per Suchmaschine und Google-Cache zu findenden Produktbeschreibungen ("Eurocom D900T Phantom") des Notebook-Herstellers Eurocomm zu entnehmen ist, sind erste PCI-Express-Notebooks mit NV41M für den August 2004 zu erwarten. Die Ankündigung des Grafikchips und seiner kleineren Geschwister dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

John Doe 22. Jul 2004

Problem: Doom3 funzt auf den neuen Geforces nur so gut weil Nvidia die Treiber auf den...

Daniel-2 21. Jul 2004

Nicht nur das! Rechner sollen auch in Zukunft immer schneller werden. Intel plant, dass...

darf ich nicht... 21. Jul 2004

Oh Leute stellt ihr euch an, klar der Nv41M wird kein Stromsparwunder sein, dennoch wird...

Cato 21. Jul 2004

Anmerkung: Die 6800 Ultra Extreme gibt's bei in ein paar Stückzahlen, sie sind jedoch...

Morpheus 21. Jul 2004

Ich hab noch anfang/mitte August im Hinterkopf. Ohne Gewähr und Pistole.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /