Abo
  • Services:

Gentoo für MacOS

Gentoo-MacOS-Installer steht zum Download bereit

Gentoos vor rund einem Jahr angekündigtes Paketmanagement "Portage" steht jetzt in einer ersten Version für MacOS X zum Download bereit. Entwickelt wurde die Portierung von rund 20 Entwicklern der Projekte Gentoo, Fink und Darwinports um Pieter van den Abeele und Daniel Ostrow im Rahmen der Metapkg Alliance. Gentoo MacOS erlaubt es, zusätzliche Software unter MacOS X auf die gleiche Weise zu installieren wie Gentoo Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

Zunächst dient Gentoo MacOS aber eher als Entwicklungsplattform, um neue Pakete zu testen und gegebenenfalls auf MacOS X zuzuschneiden. Große Projekte wie KDE sind zwar noch nicht für Gentoo MacOS verfügbar, dennoch steht beispielsweise mit TeX eine Lösung für wissenschaftliches Publizieren zur Verfügung und kann einfach mit "emerge" installiert werden.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Bayreuth
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

In einigen Monaten will man dann Darwin von Grund auf über Gentoo installieren können. Dabei werden wie bei Gentoo üblich die Quelltext-Pakete erst auf der Zielplattform in optimierter Form übersetzt. Portage selbst ist in Python geschrieben. Der Installer erkennt das Betriebssystem, z.B. Panther oder Tiger, automatisch und setzt die notwendigen Umgebungsvariablen.

Noch fehlt allerdings eine MacOS-X-Version von Gentoos GCC-EBuild, so dass zum Kompilieren auf Apples Xcode-Werkzeuge zurückgegriffen wird. Noch arbeiten die Entwickler an einem Cocoa-User-Interface, einer Integration mit iSync und daran Catalyst dazu zu bewegen, auch Darwin-LiveCDs zu produzieren.

Der Gentoo-MacOS-Installer kann unter metadistribution.org heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

fischkuchen 21. Jul 2004

Huh? ich dachte stage3 wär die Profi-Installation :D

der bastler 20. Jul 2004

Und bei Gentoo reduziert sich das Ganze halt auf emerge programmname bzw. zum...

kressevadder 20. Jul 2004

Es gibt ja schon den fink (oder das?), software aus Quellcodes einzuspielen geht damit...

molle 20. Jul 2004

mehr als ein nettes gimmik, das ganze ist wie die ports collection (freebsd) aufgebaut...

gimmi 20. Jul 2004

einfach ein nettes gimmick ;)


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /