Abo
  • IT-Karriere:

Quantenkryptographie: Einzel-Photon-Übertragung geglückt

Quantum-Dot-Chips der Uni Tokio und Fujitsu überwinden technische Hürde

Mittels Quantum-Dot-Chips ist es Forschern der Universität Tokio und des Herstellers Fujitsu gelungen, ein einzelnes Photon bei Datenübertragungs-Wellenlängen zu generieren. Die Partner bezeichnen die Entwicklung als einen großen Schritt in Richtung praktischer Anwendung von Quanten-verschlüsselter Datenübertragung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die zum Einsatz kommenden neuen Techniken sollen Quanten-verschlüsselte Datenübertragung um den Faktor 400 beschleunigen und zudem im Vergleich zum Laser-Einsatz auch sicherer machen können. Quantenkryptographie soll ein Abhören von einzelnen Photonen nahezu unmöglich machen - denn durch das Abhören einzelner Photonen (nicht weiter aufspaltbare Lichtpartikel) würden diese verändert und somit die Datenübertragung gestört.

Inhalt:
  1. Quantenkryptographie: Einzel-Photon-Übertragung geglückt
  2. Quantenkryptographie: Einzel-Photon-Übertragung geglückt

Problematisch war es bisher nur, einzelne Photonen zuverlässig zu erzeugen - bei Lasertechnik besteht die Gefahr, dass statt einem zwei oder mehrere Photonen pro einzelnem Puls entstehen und die Möglichkeit zum Abhören gegeben ist. Die einfache Reduktion der Laser-Intensität könne dies zwar begrenzen, doch gleichzeitig langsame und somit unpraktische Übertragungsgeschwindigkeiten von einigen hundert Bits pro Sekunde (bps) mit sich bringen. Bisherige Alternativen zum Laser hätten laut den beiden Forschungspartnern das Problem, nicht die bei Glasfaserübertragung üblichen Wellenlängen (1,3 - 1,55 Mikrometer) erzeugen zu können.

Aus diesem Grunde haben sich die Uni Tokio und Fujitsu auf die Entwicklung eines Halbleiter-Chips konzentriert, der einzelne Photonen effizient in als "Quantum Dots" bezeichneten Nanometer-großen Strukturen erzeugen kann. Dazu musste nach optischer Simulation und Entwicklung der Quantum Dots auch eine Chip-Fertigungstechnik entwickelt werden, welche die genau strukturierten Quantum Dots nicht zerstört. Der Halbleiter-Chip generiert Licht, das durch einen Einzel-Photon-Transmitter gesammelt und lediglich durch die Quantum Dots an Glasfaserkabel abgegeben wird.

Quantenkryptographie: Einzel-Photon-Übertragung geglückt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 274,00€

Bendix 27. Jul 2004

na ja in einem chip ist die strecke aber nicht so weit, wie über die dächer wiens... (vom...

Lee 20. Jul 2004

Hey, ist es nicht einfacher, das kabel einfach abzuschneiden, wenn man denn die...

ThePaper 20. Jul 2004

Ja, aber mittels Laser. Hier benutzen sie einen Chip um das Photon zu erzeugen.

spagge 20. Jul 2004

Man merkts es nicht, sondern das Photon ändert seinen Zustand jedesmal wenn es abgefragt...

spagge 20. Jul 2004

So neu ist das aber gar nicht, vor ein paar Wochen hat ein Wiener Physiker zusammen mit...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /