• IT-Karriere:
  • Services:

Macromedia mit neuer Software für Content-Management

Alternative zu traditionellen CMS

Macromedia versucht mit einer generalüberholten Produktlinie im Content-Management-Softwarebereich Fuß zu fassen. Das Macromedia Web Publishing System (WPS) ist eine Kombination aus dem Macromedia Studio MX 2004, dem neuen Macromedia Contribute 3, Macromedia FlashPaper 2 sowie einigen Contribute Publishing Services.

Artikel veröffentlicht am ,

Macromedia beschreibt sein WPS als eine Alternative zu traditionellen Systemen, die auf komplexe Back-End-Integration setzen und nach Argumentation des Herstellers zu wenig auf die Belange der Anwender fokussieren. Außerdem seien althergebrachte CMS deutlich teurer als das Macromedia WPS.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Redakteure pflegen die Inhalte in ausfüllbaren Masken mittels Contribute 3, während die Template-Entwickler mit Studio MX 2004, das das WYSIWYG-HTML-System Macromedia Dreamweaver enthält, die Webseite aufbauen. Darüber hinaus ist in Studio MX Flash MX 2004, Fireworks MX 2004 sowie FreeHand MX und eine Entwicklerversion von ColdFusion MX 6.1 enthalten.

Die neu dazu gekommenen Serverkomponenten für die Contribute Publishing Services dienen der Verwaltung von Anwender-Rechten, Konten und Zugriffsberechtigungen. Die Serverkomponente soll sowohl auf Windows-, Linux- und Unix-Servern oder J2EE Applikationsumgebungen installiert werden. Die Verwaltung der Anwenderkonten kann dabei über LDAP und Active Directory Services erfolgen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Eine Vorabversion des Macromedia Web Publishing Systems kann unter www.macromedia.com/de/software/ webpublishingsystem/ heruntergeladen werden. Die Lösung soll für Windows und MacOS X ab August 2004 zunächst in englischer Sprache zu haben sein; eine deutsche Version folgt später.

Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Anwender, die das System nutzen. Eine Entwicklerfassung mit Studio MX 2004 und 10 Pflegebenutzer kostet 2.499,- Euro. Eine Lizenz mit 50 Pflegebenutzern wird für 12.495,- Euro verkauft und für ein 100-Pack sind 24.990,- Euro fällig. Eine einzelne Pflegenutzer-Lizenz kostet 229,- Euro.

Wer Contribute schon in einer früheren Fassung nutzt, kann eine Pflegebenutzerlizenz für 99,- Euro erwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

    •  /