Abo
  • Services:

Macromedia stellt mit FlashPaper 2 PDF-Konkurrenten vor

Wandelt Dokumente in Flash und PDF um

Macromedia hat im Rahmen seiner Produkt-Initiative mit FlashPaper 2, einen Konverter für jedliche Druckdokumente vorgestellt, mit dem man diese in eine Flash-Datei drucken kann. Auf dem gleichen Wege können mit FlashPaper2 auch PDF-Dateien erzeugt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dokumente auf Basis von Macromedia FlashPaper 2 sind ebenfalls wie PDFs im Browser anzeigbar und können durchsucht, markiert, kopiert und natürlich auch gedruckt werden. Dateien auf Basis von FlashPaper 2 werden ähnlich wie neuere PDF-Varianten auch sukzessive seitenweise geladen, so das der Anwender recht schnell die erste Seite betrachten kann, während bei Umblättern nachgeladen wird.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Screenshot #1
Screenshot #1
Neben Flash kann die Software auch PDF-Dateien auf Wunsch mit allen möglichen Sicherheitsattributen erzeugen, so das man beispielsweise den Druck oder das herauskopieren von Texten sperren kann.

FlashPaper 2 wird mit Contribute 3 verkauft, das auf Windows und MacOS X läuft. Einzellizenzen sollen im August 2004 nur für Windows zum Preis von 79,- Euro und in der 10er-Lizenz für 699,- Euro angeboten werden.

Eine kostenlose Vorabversion kann man von www.macromedia.com/go/flashpaper/ herunter laden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 39,99€
  3. 59,99€
  4. (-50%) 29,99€

lutsch0r 20. Jul 2004

kann doch net so schwer sein!

j 20. Jul 2004

da danken wir doch mal wieder den open-source Autoren von Ghostscript und Free PDF die...

Jon 20. Jul 2004

Hmm.... FreePDF für Windows, funktioniert wunderbar, und wie der Name schon sagt, ist es...

mick 20. Jul 2004

Gibt es auch, wenn wohl auch nicht kostenlos. Ein Punkt mehr, wo Unix Windows bereits...

j 20. Jul 2004

Eigentlich wäre ein weiteres PDF alike überflüssig, wenn ja wenn Adobe etwas von...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /