Zend legt Performance Management Suite für PHP neu auf

Download-Server soll mehr simultane Downloads ermöglichen

Der israelische PHP-Spezialist Zend hat seine Performance Suite in der überarbeiteten Version 4.0 vorgestellt. Die Zend Performance Suite kombiniert verschiedene Techniken wie Content Caching, Datenkompression, Code-Beschleunigung und einen neuen Download-Server um die Leistung von PHP-Systemen zu steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version verspricht eine vereinfachte Bedienung und umfasst erstmals den Zend Download Server. Von dieser neuen Komponente sollen WebSites mit vielen großen Downloads durch bessere Serverausnutzung profitieren. Dazu übernimmt der Zend Download Server den Download-Prozess und entlastet so den Webserver Apache.

Stellenmarkt
  1. Information Security Analyst (m/f/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. DevOps Engineer Webshop (m/w/d)
    Degussa Goldhandel GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Für Sites, deren Inhalte durch Piraterie gefährdet sind, bietet der Zend Download Server verschiedene neue Sicherheits-Funktionen. Durch eine neue API können Kunden Content außerhalb des Root Directory unterbringen und ihn nur nach positiver Validierung des Nutzers sicher anbieten.

Auch das Caching wurde verbessert und um ein dynamisches Caching ergänzt. So sollen SQL-Anfragen reduziert und damit die Server-Last gesenkt werden. Dabei bietet die neue Version ein einfacheres API für die Caching-Funktionen, mit dem Nutzer Query-Ergebnisse in den Cache-Speicher aufnehmen können.

Die Zend Performance Suite wird ab sofort mit einem modularen Preisschema angeboten. Die Enterprise Edition mit allen Produktkomponenten beginnt bei 1.875,- US-Dollar. Die Preise für die Zend Performance Suite Accelerator Edition, einschließlich der Code-Accelerator-Komponente, starten bei 490,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Apple Macbook Pro um 360 Euro reduziert bei Amazon
     
    Apple Macbook Pro um 360 Euro reduziert bei Amazon

    Zurzeit gibt es bei Amazon günstige Apple Macbooks. Außerdem reduziert: 4K-Fernseher von Sony und Samsung, eine Tastatur und vieles mehr.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /