• IT-Karriere:
  • Services:

Jetzt offiziell: Apple stellt den neuen iPod vor

Europäische Preise für Music Player genannt

Ein Vorab-Bericht des US-Magazins Newsweek hatte bereits die meisten Details zu den neuen iPods verraten, jetzt gab Apple offiziell die relevanten Daten für die vierte Generation des erfolgreichen portablen Music Players bekannt. Bereits ab dieser Woche soll man die neuen 20- und 40-GByte-iPods in Deutschland kaufen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue iPod
Der neue iPod
Der neue iPod verfügt wie sein kleinerer Bruder iPod Mini über ein "Click Wheel", das ein berührungsempfindliches Scrollrad mit fünf Tasten kombiniert, um den iPod bequem mit einer Hand zu steuern. Die Akkuleistung des Players will man durch intelligente Stromsparmechanismen um 50 Prozent gesteigert haben, so dass jetzt Betriebszeiten von bis zu 12 Stunden möglich sind. Das 20-GByte-Modell des neuen iPod ist für 329,- Euro, das 40-GByte-Modell für 429,- Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

"Der beste Digital Music Player ist noch besser geworden", meint Steve Jobs, CEO von Apple. "Die vierte Generation besitzt jetzt das Click Wheel für die perfekte Einhandbedienung, 12 Stunden Akkulaufzeit und den neuen Zufallmodus im Hauptmenü - und das alles in einem ultrakompakten Design, mit dem sich bis zu 10.000 Songs in die Tasche stecken lassen."

Im Lieferumfang des neuen iPod befinden sich Ohrhörer, ein 1,2 Meter langes FireWire-Kabel, ein 1,2 Meter langes USB-Kabel und eine CD mit iTunes 4.6 für MacOS- und Windows-Computer. Das 40-GByte-Modell wird zusätzlich mit einem iPod Dock ausgeliefert. Als optionales Zubehör sind das iPod Dock, eine spezielle Tasche und In-Ear Headphones auch für jeweils 39,- Euro erhältlich. Der iPod kann darüber hinaus gegen Gebühr mit einer zweizeiligen Laser-Gravur personalisiert werden.

Der iPod benötigt einen Mac mit einem FireWire-Port und MacOS X 10.1.5 oder neuer (MacOS X 10.2 oder neuer wird empfohlen); oder einen Windows-PC mit einem FireWire- oder USB-2.0-Port (oder einer Windows-zertifizierten FireWire- oder USB-2.0-Karte) und Windows 2000 oder XP.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

theo 06. Sep 2004

Der Vergleich mit der Bahn hinkt. Folgendes Beispiel ist sicher richtiger: Man fährt Bus...

schnuffi 23. Jul 2004

wo er recht hat hat er recht.

Captain Code 20. Jul 2004

Es mag ja sein, dass iTunes der beste Shop im Netz ist, aber wie heisst es so schön...

bjoern 20. Jul 2004

so ein blöder kommentar: "zumal ich von den 99 Cent Musiklizenzen eh nix halte ... Kein...

jmoritz 20. Jul 2004

hallo? wenn du bahn fährst zahlst du einen gewissen teil des bahnpreises auch dafür, wiel...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /