Abo
  • Services:

MDA II lässt grüßen: WindowsCE-Smartphone von E-Plus

WindowsCE-Smartphone QTek 2020 mit integrierter VGA-Digitalkamera und Bluetooth

E-Plus nimmt nun als vierter Mobilfunkanbieter in Deutschland das WindowsCE-Smartphone von HTC ins Sortiment. Während das in einem PDA-Gehäuse steckende Gerät bei E-Plus QTek 2020 heißt, trägt es bei T-Mobile die Bezeichnung MDA II, bei O2 heißt es xda II und Vodafone nennt es vda. Das QTek 2020 besitzt eine VGA-Digitalkamera, einen SD-Card-Steckplatz und kann über Bluetooth mit kompatiblen Geräten in Kontakt treten.

Artikel veröffentlicht am ,

QTek 2020
QTek 2020
Der QTek 2020 besitzt einen mit 400 MHz getakteten XScale-Prozessor von Intel, 128 MByte RAM und 64 MByte Flash-ROM, wobei sich der Speicher über einen SD-Card-Steckplatz erweitern lässt. Die integrierte VGA-Digitalkamera nimmt Schnappschüsse mit einer Auflösung von maximal 640 x 480 Bildpunkten auf. Das TFT-Display stellt bei einer WindowsCE-typischen Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten 65.536 Farben dar.

Stellenmarkt
  1. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach
  2. Hays AG, Raum Nürnberg

Das 69 x 130 x 18,2 mm messende Tri-Band-Smartphone arbeitet in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS. Neben der Bluetooth-Anbindung steckt im QTek 2020 auch eine Infrarotschnittstelle, um darüber drahtlos Daten mit anderen Geräten austauschen zu können. Das WindowsCE-Smartphone versteht SMS, MMS sowie E-Mails.

Im QTek 2020 kommt die WindowsCE-Version PocketPC 2003 in der Phone Edition zum Einsatz. Neben den üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Adress-, Aufgaben- und Notizverwaltung gehören die die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word, Excel, dem Internet Explorer und vom Windows Media Player zum Lieferumfang.

Das 190 Gramm wiegende Gerät soll mit einer Akkuladung eine unbefriedigende Sprechzeit von lediglich 2,5 Stunden erreichen. Auch die Akkulaufzeit im Empfangsmodus von rund 7,5 Tagen ist alles andere als berauschend. Neben einer USB-Dockingstation gehört ein Kabel-Headset zum Lieferumfang des Geräts.

Das WindowsCE-Smartphone Qtek 2020 soll ab sofort in den E-Plus-Shops zum Preis von 379,90 Euro bei Abschluss eines E-Plus-Mobilfunkvertrages mit einer Mindestaufzeit von 24 Monaten sein. Im Online-Shop findet man allerdings noch keine Spur von dem Neuling.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 20,99€
  3. 24,99€
  4. 36,99€

Alois Thurner 31. Jul 2004

Gibt es den MDA III bereits? Wenn ja, wo? Funktioniert der MDA II oder MDA III auch mit...

eplus freund 20. Jul 2004

hopsa, na endlich, aber- wieso den mda 2, das ist doch n auslaufmodell. in zwei monaten...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /