Abo
  • IT-Karriere:

Thermaltake mit Kühler-Untersetzer für Notebooks

Ausziehbare Lüfterplatte mit USB-Hub

Der Zubehörhersteller Thermaltake hat ein neues CoolPad auf den Markt gebracht. Die Auflagefläche des Gerätes, das man unter das Notebook stellt, hat nun im Gegensatz zum Vorgänger eine ausziehbare Front, so das man sowohl kleinere als auch größere Geräte mit einer Bildschirmdiagonalen von 15-Zoll darauf abstellen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Coolpad besitzt kleine Ausstellfüsschen wie eine Tastatur und kann so das Notebook zum einen vom Boden entkoppeln und zum anderen in eine angenehmere Schreibposition bringen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. thyssenkrupp Digital Projects, Essen

In das Gehäuse sind zwei leise 60-mm-Kühler eingelassen, die per USB-Verbindung vom Notebook aus mit Strom versorgt werden. Die Lüfterräder sollen maximal 23 db erzeugen. Mit einem Schalter kann man Lüfter auch ausschalten.

Thermaltake Coolpad
Thermaltake Coolpad

Ein 4-Port USB-Hub ist ebenfalls im Gerät integriert. Im zusammengeschobenen Zustand misst es 330 x 148 x 21 mm und im offenem Zustand 330 x 250 x 50 mm. Das Gewicht wird mit 562 Gramm angegeben.

Das Coolpad soll im August 2004 auf den Markt kommen. Ein Preis wurde noch nicht mitgeteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€
  4. 3,99€

Mad Vector 04. Mai 2009

Habe ein Acer Aspire 5520G .. dieses drecks ding läuft PERMANENT zu heiss! und es liegt...

Guckyno1 09. Aug 2004

Vielleicht, weil man bei diesem Gerät (Thermaltake) gleich noch 4 zusätzliche USB...

Dalai-Lama 19. Jul 2004

ne für den Mobile bereich gibt es glaube ich erst bald den 3400+ =)

Böser Mann 19. Jul 2004

So isset ;) Haha Schadenfreude ...

Böser Mann 19. Jul 2004

Haha.. son Teil brauchen höchstens die ibook-User, damit bei längerem Betrieb nicht der...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /