• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi-PC mit abgespecktem Pentium 4 und Radeon 9800 XL

Celeron-D-Medion-PC und LCDs am 21. bzw. 22. Juli 2004 bei Aldi

Am 21. Juli 2004 findet sich beim Lebensmittel-Discounter Aldi Nord wieder ein neuer Desktop-PC, den es einen Tag später auch bei Aldi Süd geben wird. Das auch für Multimedia und Spiele geeignete Medion-System "MD8030 (XL)" beherbergt einen Celeron D 335, eine Radeon-9800-XL-Grafikkarte, eine 160 GByte Festplatte und einen Multiformat-DVD-Brenner von Pioneer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Celeron D 335 ist mit 2,8 GHz getaktet und damit das bisher schnellste Celeron-D-Modell. Sein in 90 nm gefertigter Prozessorkern verfügt über 256 KByte Level-2-Cache und einen 533-MHz-Systembus (4 Pipelines á 133 MHz ). Der Celeron D ist im Prinzip ein abgespeckter Pentium 4 Prescott mit gevierteltem Level-2-Cache, hat damit aber immer noch doppelt so viel Level-2-Cache wie die Vorgänger-Celerons (128 KByte), die gerade in Multimedia-Anwendungen und Spielen nicht überzeugten.

Inhalt:
  1. Aldi-PC mit abgespecktem Pentium 4 und Radeon 9800 XL
  2. Aldi-PC mit abgespecktem Pentium 4 und Radeon 9800 XL

Die verbaute Radeon-9800-XL-Grafikkarte mit 2 Monitorausgängen, Video-In und TV-Out greift über ein 256 Bit-Speicherinterface auf 128 MByte Grafikspeicher zu. Sie dürfte wieder in der Leistung zwischen einer Radeon 9800 Nicht-Pro und einer Pro liegen. Grafikkarte und Prozessor stecken - wie die 512 MByte Dual-Channel-DDR400-Speicher (2x 256 MByte) auf einem Mainboard unbekannten Typs.

Der eingangs erwähnte Pioneer-DVD-Brenner versteht sich auf DVD+R/RW (4x/2,4x), DVD-R/RW (4x/2x) und CD-R/RW (16x/10x). Zusätzlich gibt es noch ein normales 16x-DVD-ROM-Laufwerk. Bei der 160-GByte-Festplatte handelt es sich um ein Laufwerk von Seagate, das eine Ultra-ATA-100-Schnittstelle und 7.200 Umdrehungen/Minute aufweist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Aldi-PC mit abgespecktem Pentium 4 und Radeon 9800 XL 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...

lu3bbie 05. Okt 2005

Habe den MD8030 (XL) und wollte ma fragen was für einen kühler ich brache da meiner 1. zu...

BlueLightning 23. Jul 2004

Hat jemand den 19" TFT Bildschirm gekauft? Wenn ja, wie isser? Zufrieden? Schlieren...

mf666 21. Jul 2004

HAHAHA, du Pflaume! Plattenplatz kann man nie genug haben! Ich überlege grade, ob ich...

mf666 21. Jul 2004

c

Sternenkind 19. Jul 2004

160 sind zu wenig... Ich bin Musiker und mische auch, macht bei 16 Schlagzeug, 9...


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /