Abo
  • Services:

Fiat entwickelt Autocomputer - Zusammenarbeit mit Microsoft

Windows Automotive für künftige Auto-Modelle alle Fiat-Marken

Fiat will seine Autos mit tatkräftiger Hilfe von Microsoft und dessen Windows-Automotive-Software zu rollenden Informations- und Unterhaltungszentralen mit Spracherkennung machen. Dabei geht es nicht nur um GPS-Navigation, sondern auch um die Vernetzung mit externen Informationsdiensten und die Einbindung von Mobiltelefonen, WindowsCE-PDAs und Windows-Mobile-Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Autocomputer könnte etwa Musik vom portablen Mediaplayer laden und über die Autolautsprecher wiedergeben, gleichzeitig über die Verkehrssituation informieren und zu einer nahe gelegenen Tankstelle mit günstigstem Benzinpreis lotsen. Auch auf E-Mail und Web-Dienste muss nicht verzichtet werden. Außerdem soll der Autocomputer nicht nur Sprachkommandos verstehen, sondern auch als Freisprecheinrichtung für Mobiltelefonate dienen. An Schnittstellen zu mobilen Endgeräten soll Bluetooth unterstützt werden. Auch USB zum Anschluss von externen Datenträgern - etwa mit Musik oder Filmen gefüllte - ist geplant.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

"Diese Art von Telematik-Technologie verwandelt das Auto in eine mobile Erweiterung des realen Lebens, nicht in einem Kokon, der den Fahrer von der Umgeben abschottet", heißt es seitens Microsoft.

Durch standardisierte Telematik-Systeme für seine Autos und die Möglichkeit dank Windows Automotive auf Standard-Hardware zurückgreifen zu können, will Fiat im Vergleich mit den Systemen der Konkurrenz Kosten einsparen können. Die ersten Autos mit dem partnerschaftlich entwickelten Vorzeige-Telematik-System sollen im Jahr 2005 vorgestellt werden. Fiat hat angekündigt, Windows Automotive in allen Fiat, Lancia und Alfa Romeo Modellen einführen zu wollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

c.b. 20. Jul 2004

...Touché...*g*. Auch Dir noch einen positiven Tag. (Und viel Spass in Hockenheim...

Michael - alt 20. Jul 2004

Ich finde die Werbung von FIAT derzeit wirklich genial: "Rote Autos aus Italien...

Michael - alt 20. Jul 2004

Darum gings ja gar nicht. Ich hatte auf den Begriff Microsoft geantwortet und nicht auf...

c.b. 20. Jul 2004

Hi Michael, Effizient?...Dein hintergründiger Humor ist unschlagbar. Der Tag ist...

zzz 19. Jul 2004

Naja - Am Ende des Krieges werden die Toten gezählt. Und hier stellt sich uns wohl eher...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /