Abo
  • Services:

Künstliche Intelligenz: Denkender Linux-Supercomputer

Das ACM interagiert mit seinen Trainern über eine Textkonsole, es liest die Eingabe seiner Trainer und schreibt - ähnlich wie bei einem konventionellen Chatprogramm - Antworten, die aber sicherlich noch nicht natürlichsprachlich sind.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Trainiert wird das ACM mittels eines Stimulus-Belobigungs-Lernprozesses ("stimulus-reward"), der auf klassischen Konditionierungsregeln basiert. Dies regt Kjell dazu an, auf simple Textkommandos zu reagieren und dabei jeweils zu berücksichtigen, welche Antworten bereits belohnt wurden.

"Unser Modell des frontalen Kortex dient als Evolutions-Kammer", so Guillen. "Nur die besten Reaktionen überleben den Prozess." Der CCortex bildet also die Struktur des menschlichen Hirns nach, wobei eine geschichtete Verteilung von neuronalen Netzen und detaillierte Verbindungen zum Einsatz kommen. Die Emulation der spezialisierten Regionen des Kortex, der Basalganglia, des Thalamus und des Hippocampus läuft auf einem Hochleistungs-Linux-Cluster, der aus 500 Rechnern mit insgesamt 1.000 Prozessoren, 1 Terabyte RAM und zusätzlich 200 Terabyte Festplattenspeicher besteht.

Mit 20 Milliarden Neuronen und 20 Billionen Verbindungen soll CCortex bisherige Versuche der teilweisen oder vollständigen Nachbildung menschlicher Intelligenz in der Komplexität um das 10.000fache übertreffen. Noch ist das CCortex/ACM-System zwar weit vom Original entfernt, es soll sich aber um das erste neuronale System handeln, dessen Komplexität mit der eines Säugetier-Hirns mithalten können soll. Die laut Artificial Development entstehenden kognitiven Fähigkeiten des ACM wurden erstmals auf dem "Workshop on Cognitive Systems" vorgestellt, der von den Sandia National Laboratories und der University of New Mexico für KI-Wissenschaftler aus Regierungs-Förderprogrammen, der Industrie und Universitäten veranstaltet wurde.

 Künstliche Intelligenz: Denkender Linux-Supercomputer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Nachbars Lumpi 25. Aug 2004

Hmm, warum sollte das System das "wollen" ? Setzt das nicht implizit Machtstreben...

Nameless 22. Jul 2004

Nein. Alle 18 Monate (= 1,5 Jahre) verdoppelt sich die Rechenleistung!

hmm 22. Jul 2004

Naja, also alle 2 Jahre verdoppelt sich die Leistung wie wir ja alle wissen. In 20 Jahren...

Soerver 19. Jul 2004

Nö, die Wissenschaftler sollten eine Atombombe bauen, haben für sich aber den...

Soerver 19. Jul 2004

Genau das ist der Punkt !!! Emulationen sind eben langsam. Ein Auto ist im Wasser nicht...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /