Abo
  • Services:

Neue Technik soll 100fache Kapazität einer DVD bieten

Optische Speichertechnik aus Japan nutzt Nahfeld-Laser

Die Universität Tokyo hat zusammen mit acht Firmen, darunter Fujitsu und Toshiba, eine neue optische Speichertechnik entwickelt, die etwa die 100fache Kapazität von DVDs bieten soll, berichtet die japanische Zeitung Nihon Keizai Shimbun.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von der NEDO (New Energy and Industrial Technology Development Organization) unterstützte Forschergruppe habe den Prototypen einer Scheibe von 6 cm Durchmesser entwickelt, die eine Speicherdichte von 45 GByte pro Quadratzentimeter besitzt, so die Zeitung. So sollen sich auf einem Medium von der Größe einer 500-Yen-Münze (25 Milimeter im Durchmesser) rund 240 GByte unterbringen lassen.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Noch seien aber einige Hürden auf dem Weg zur Marktreife zu nehmen, dies gelte insbesondere für das Auslesen der Daten sowie die Steigerung der Aufnahmegeschwindigkeit. Die Forscher wollen aber auch die Speicherdichte noch weiter erhöhen. Ihr Ziel: 150 GByte pro Quadratzentimeter.

Die Technik basiert dabei auf einem optischen Nahfeld-Laser, der Strukturgrößen von 32 Nanometer erlauben soll. Zum Vergleich: Blaue Laser, wie sie bei der Blu-ray Disc zum Einsatz kommen, erlauben Strukturgrößen von 150 Nanometer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

we 04. Nov 2007

ich sag nur nano technologie

seis 11. Sep 2005

ach ein scheiss es sind ales nur fotzenficker

Sacred 21. Jul 2004

Das wär ja mal was ^^ Aber selbst wenn der Kristall aus Plastik oder Glas wäre würde der...

Kosinus 18. Jul 2004

Dazu kann ich nur sagen als ich mir mein erstes CD-Rom Laufwerk gekauft habe hatte ich...

Jemand 18. Jul 2004

Wann kommt endlich der 3D-DatenKristall?


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /