Abo
  • Services:
Anzeige

Acer bringt Notebooks mit 64-Bit-Prozessoren von AMD

Aspire-1510-Serie als erstes Acer-Gerät mit AMD-Athlon-64-Prozessoren

Acer bringt mit der Notebook-Serie Acer Aspire 1510 erstmals eigene Geräte mit 64-Bit-Prozessoren von AMD auf den Markt. Die verbauten AMD-Prozessoren bis hoch zum Modell Athlon 64 3400+ sind mit 1-MByte-Level-2-Cache ausgerüstet und werden von einem Nvidia-nForce3-Go150-Chipsatz unterstützt. Die Geräte sind von Hause aus mit 512 MByte DDR-333-RAM ausgerüstet und können bis auf 2 GByte erweitert werden.

Acer Aspire 1510
Acer Aspire 1510
Die Notebooks der Serie Acer Aspire 1510 sind mit einem 15-Zoll-Display mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) ausgestattet. Als Grafikchips kommen je nach Modell die Nvidia GeForce4 448 Go bzw. die Nvidia GeForce FX Go5700 mit 64 MByte eigenem Videospeicher zum Einsatz. Die DualView-Funktion ermöglicht die gleichzeitige Nutzung von LCD und einem externen Monitor bei Auflösungen bis zu 1.280 x 1.024 Pixeln.

Anzeige

Die Festplatten sind mit Speicherkapazitäten ab 40 GByte erhältlich und je nach Modell besteht die Wahl zwischen DVD/CD-RW- und DVD-Dual-Laufwerk. Einige Modelle verfügen darüber hinaus über einen 4-in-1-Card-Reader zum Auslesen und Beschreiben der kleinen Speicherkarten.

Acer Aspire 1510
Acer Aspire 1510
Die Notebooks besitzen neben einem V.92-56-Kbps-Faxmodem auch einen Gigabit- Ethernet-Adapter sowie teilweise WLAN-Modul (Acer InviLink IEEE 802.11g). Alle Acer Aspire 1510 verfügen über vier USB-2.0-Anschlüsse, einen Parallelport, eine Infrarot-Schnittstelle (FIR), einen VGA-Ausgang für den Anschluss eines externen Monitors, eine Firewire400-Schnittstelle, einen S-Video-(NTSC/PAL-)Ausgang sowie einen Steckplatz für eine PC-Card vom Typ III bzw. Typ II.

Die Geräte werden mit Windows XP Home Edition (inklusive Recovery CD) sowie zusätzlicher Software ausgestattet. Dazu gehören Hilfsprogramme zur Windows-Systemkonfiguration und Anwendungen wie der Norton Antivirus (Trial-Version). Mit PowerDVD können DVD-ROMs betrachtet und mit NTI-CD-Maker-CDs oder -DVDs beschrieben werden. Die Geräte messen 334 x 287 x 49 mm und bringen 3,77 kg auf die Waage. Die Laufzeit des Lithium-Ionen-Akkus wird mit mageren zwei Stunden angegeben.

Die Aspire 1511LC gibt es ab sofort für 1.299,- Euro. Darin stecken ein AMD Athlon 64 3000+, 512 MBye RAM, eine 40-GByte-Platte, ein DVD/CD-RW-Laufwerk und eine Nvidia GeForce4 448 Go mit 64 MByte Videospeicher.


eye home zur Startseite
bodybag 27. Jul 2004

dann kam ja vielleicht sogar mal was nicht komplett unbrauchbares aus der Schrottschmiede.

ich 18. Jul 2004

wer kauft den sowas.....

Daniel-2 16. Jul 2004

Ich ver-ste-he es nicht! 15" und 1024x768! Diese Auflösung ist in meinen Augen nur für...

Jörg Reiher 16. Jul 2004

In der Tat ist die 151x Serie nicht die erste Athlon 64 Serie von Acer: Ich sitze gerade...

Testerix 16. Jul 2004

ich glaube die wurde aber von einem anderen hersteller produziert und das acer wurde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  2. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  3. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  4. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  5. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  6. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  7. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  8. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  9. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  10. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Spektakulär...

    Kakiss | 16:56

  2. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    Morphy | 16:55

  3. Re: Was ist eigentlich mit der Option "DayFlat"?

    RipClaw | 16:54

  4. Re: 1Gbit bidirektional 200

    Powerhamster | 16:52

  5. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    Ovaron | 16:51


  1. 17:02

  2. 16:35

  3. 15:53

  4. 15:00

  5. 14:31

  6. 14:16

  7. 14:00

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel