Abo
  • Services:

Dell-PC Dimension 4700: Bald mit bis zu 3,6 GHz an Bord

Rechner mit hohen Leistungswerten

Mit dem Dimension 4700 bringt Dell einen Rechner in den Versand, der mit maximal 3,6 GHz schnellen Pentium-IV-Prozessoren ausgerüstet wird und unter anderem mit dem Intel-915G-Chipsatz versehen wurde. Dieser erlaubt den Einsatz von bis zu 4 GByte Dual-Channel-DDR-2-Arbeitsspeicher und verwaltet den PCI-Express-(PCIe-)Slot.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer will, kann sich den Dimension 4700 mit einer ATI-Radeon-X300-SE-Grafikkarte mit 128 MByte Speicher für den PCIe-x16-Steckplatz zusenden lassen. Bei Bedarf und weniger prallem Geldbeutel können Anwender den Desktop aber auch mit dem Intel Graphics Media Accelerator (GMA) ausstatten lassen, einer integrierten Grafiklösung mit Direct-X9-Support.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Außerdem unterstützt der Desktop serielle ATA-Festplatten. Als Laufwerksoptionen bietet Dell alles vom 16fach-DVD- bis zum 8fach-DVD+RW-Laufwerk.

Das preiswerteste Modell der Serie gibt es für 556,- Euro zzgl. Versandkosten. Darin steckt dann ein Intel-Pentium 4-Prozessor 520 (2,8 GHz) mit HT-Technologie und Microsoft Windows XP Home Edition. Hinzu kommen eine 40 GByte große Serial-ATA-Festplatte, ein 16fach-DVD-Laufwerk, 512 MByte Dual-Channel DDR2-SDRAM, Intel Extreme Grafik 2 mit 64 MByte, ein integrierter Audio- und Netzwerkanschluss und gleich acht USB-2.0-Anschlüsse.

Den Preis kann man auch ganz schnell auf 2.689,- Euro hochtreiben, wenn man einen Intel-Pentium-4-Prozessor 550 mit 3,40 GHz, 4 GByte RAM, einer 400-GByte-Serial-ATA-Festplatte, besagter ATI Radeon X300 SE und einem 8x-DVD+R/+RW- und 16x-DVD-ROM-Laufwerk zusammenklickt. Da fallen die 75,40 Euro Versandkosten dann kaum noch ins Gewicht. Der 3,6 GHz Pentium 4 ist noch gar nicht lieferbar und dürfte den Preis noch deutlich nach oben treiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-20%) 47,99€

Integrator 16. Jul 2004

Na komm, Windows 98 SE war wesentlich besser als Windows 98. Danach kam aber mit ME...

ubu! 16. Jul 2004

SE = Schrott Edition :) so wars schon bei windows, so wirds wohl bleiben ;) X300 SE...

Cato 16. Jul 2004

SE deutet auf ne abgespeckte Version der x300 hin. Entweder mit geringerer...

Sebastian Will 16. Jul 2004

Von dem was ich gehört habe, will ATI die x300 als "Einsteigerkarte" definieren, steht...

DuX 16. Jul 2004

Gute Frage, ich denke auch mal an einen Vertipper?! Oder weiss Golem wieder mehr als...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /