Abo
  • Services:

Doom 3: Infos zur Demo und zur Linux-Version

Weitere Infos von Todd Hollenshead

Kurz nachdem Todd Hollenshead von id Software bekannt gab, dass die Arbeiten an Doom 3 abgeschlossen sind, äußerte er sich noch zu einer Reihe weiterer Fragen rund um den mit Spannung erwarteten Shooter. Unter anderem bezog er Stellung zu der Demo-Version des Titels und den Portierungen für Mac und Linux.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Hollenshead wird es definitiv eine Demo-Version zu Doom 3 geben. Da man bisher allerdings größere Priorität auf die Fertigstellung des eigentlichen Spiels gesetzt habe, würde es noch ein wenig dauern, bis man die Testversion zum Download anbieten könne - vor dem Release des Hauptprogramms sollte wohl nicht mehr damit gerechnet werden. Auch über den Umfang der Demo könne derzeit noch nichts gesagt werden.

Ebenso arbeitet man derzeit noch an den Umsetzungen von Doom 3 für Linux und Mac. Für Linux wird es keine eigene Verkaufsversion geben; stattdessen plant man aber, die Linux-Binaries "sehr bald" zu veröffentlichen. Einen Termin nannte Hollenshead hierfür aber noch nicht. Mac-User müssen sich noch etwas länger gedulden - die Mac-Version soll zwar definitiv kommen, das Ganze kann sich aber wohl noch etwas hinziehen. Als Datum war Hollenshead nicht viel mehr als das übliche "When it's done!" zu entlocken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 24,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 3,49€

Denker 26. Jul 2004

Wenn OpenGl die optimierungen von DirectX übernimmt. OK, aber wenn die Grafikkarte auf...

GentooLova 22. Jul 2004

tja linux ist halt nix fuer doppelklickundmirwirdallesgemacht user loooooool sonder nur...

Lispy 18. Jul 2004

Der 5.1 Sound wird bei Doom3 komplett von der CPU gerechnet. Was Du für einen Treiber...

Marc 16. Jul 2004

Eben mach ich auch so... ist doch kein Problem beides parallel laufen zu lassen.. zum...

Linuxuser 16. Jul 2004

Schonmal über eine DUAL-Installation nachgedacht?


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /