Abo
  • Services:

Apple: iMac G5 ab September

Lieferengpass bei IBMs G5-Prozessoren sorgen für Verspätung des iMac

Für gewöhnlich hält sich Apple mit Vorankündigungen neuer Produkte zurück, diese präsentiert in der Regel Apple-Chef Steve Jobs im Rahmen seiner Keynotes. Entsprechend verwunderte, dass Jobs anlässlich der Ende Juni 2004 veranstalteten Entwicklerkonferenz WWDC nicht wie erwartet neue iMac-Systeme vorstellte. Im Rahmen einer Telefonkonferenz kündigte jetzt Apples CFO Peter Oppenheimer die neue iMac-Generation an, die auf IBMs 64-Bit-Prozessor PowerPC G5 basieren wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hatte bereits angekündigt, dass man wegen eines geplanten Wechsels von der alten zu einer neuen iMac-Serie nur noch das bestehende Inventar abverkaufen wollte. Da sich nun aber die geplante iMac-Einführung auf September 2004 verschoben habe, würde der Lagerbestand an alten iMac-Modellen nur noch für wenige Wochen reichen und auf Grund der missglückten Planung sehe man sich nun gezwungen, keine neuen Bestellungen mehr entgegenzunehmen.

Schuld an der Misere sei IBM, die nicht ausreichend G5-Prozessoren liefern können, so Oppenheimer. IBM kämpfe, wie auch andere Chip-Hersteller, mit der Umstellung auf einen 90-Nanometer-Fertigungsprozess. Man sei aber zuversichtlich, dass IBM seine Probleme lösen werde, so dass die neue iMac-Serie auf Basis des G5-Prozessors im September erscheinen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

merv 17. Jul 2004

Jau, da kann ich nur zustimmen ;=) Und Clones wären echt ne feine Sache, dann hät ich...

Angel 16. Jul 2004

Ich denke, dass Mac OS X heute ohne weiteres 40% Marktanteil haben koennte. Wenn Apple...

Integrator 15. Jul 2004

"Und da ich mittlerweile so meine Probleme mit Apples Kundenpolitik habe, wirst du dir...

Angel 15. Jul 2004

Tja, was soll ich sagen - dass neue iMacs kommen, ist bekannt; dass sie G5 Prozessoren...

steuerZahler1 15. Jul 2004

eine mac nachricht ohne einen beitrag von ihm im forum - das sieht man schon selten :P


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    •  /