Abo
  • Services:

Apple: Umsatzsteigerung um 30 % - Nettogewinn verdreifacht

Deutlich mehr Rechner und überragend mehr iPods ausgeliefert

Apple hat die Ergebnisse des dritten Bilanzquartals im Geschäftsjahr 2004 bekannt gegeben, das am 26. Juni 2004 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Nettogewinn von 61 Millionen US-Dollar bzw. 0,16 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Nettogewinn von 19 Millionen US-Dollar bzw. 0,05 US-Dollar pro Aktie im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2003.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quartalsumsatz lag bei 2,014 Milliarden US-Dollar - 30 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne lag bei 27,8 Prozent, im Vergleich zu 27,7 Prozent zum Vorjahresquartal. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 39 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. Software AG, Darmstadt

Die Quartalsergebnisse beinhalten nachsteuerliche Umstrukturierungsaufwendungen in Höhe von 6 Millionen US-Dollar. Ohne diese außerordentlichen Kosten hätte der Nettogewinn für dieses Quartal 67 Millionen bzw. 0,17 US-Dollar pro Aktie betragen.

Apple hat im dritten Quartal des Fiskaljahres 2004 876.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 14 Prozent zum vergleichbaren Vorjahresquartal. 860.000 iPods sind in dem zurückliegenden Quartal über den Ladentisch gegangen, 183 Prozent mehr als in Q3/2003.

"Es war ein hervorragendes Quartal - wir haben den höchsten Umsatz in einem dritten Fiskalquartal seit acht Jahren erzielt", sagte Steve Jobs, CEO von Apple. "Unser Umsatz im Mac-Bereich ist um 19 Prozent gewachsen, im Geschäftsbereich Musik lag die Steigerungsrate beim Umsatz bei unglaublichen 162 Prozent. Wir haben ein extrem starkes Produktportfolio; und im Laufe des Jahres werden noch einige fantastische Neuheiten dazukommen."

"Wir sind äußerst zufrieden mit der erzielten Umsatzsteigerung von 30 Prozent im Vorjahresvergleich sowie der gestiegenen Bruttogewinnspanne", ergänzte Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple. "Wir erwarten für das vierte Fiskalquartal 2004 einen Umsatz von 2,1 Milliarden US-Dollar sowie einen Gewinn von 0,16 bzw. 0,17 US-Dollar pro verwässerter Aktie, in dem voraussichtlich 0,01 US-Dollar pro verwässerter Aktie für Restrukturierungsmaßnahmen beinhaltet sind."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-72%) 5,55€
  4. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

JTR 15. Jul 2004

Dann bleib du bei deinem überteurten Mac, wenn dir das Geld so locker liegt. Ich...

Letzte Meldungen 15. Jul 2004

also ich bin seit fast 10 Jahren Mac-User, seit ca. 3 Jahren auch PC-User. Ich komme...

der minister 15. Jul 2004

wahrscheinlich nimmst du auch all deren produkte mit ins bett.... mit ein wenig...

Frank Segebade 15. Jul 2004

Ja, als Macianer freut es mir besonders. Ich liebe Apple und dessen Produkte. Ich frage...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /