Abo
  • Services:

Test: Annehmbarer DivX-Pro-DVD-Player von Yakumo für 70 Euro

Benutzeroberfläche bei MP3-Wiedergabe
Benutzeroberfläche bei MP3-Wiedergabe
Ebenfalls gewöhnungsbedürftig ist, dass der Wiedergabestart von AVI-Dateien zwischen 6 und 15 Sekunden braucht. MPEG-1-Dateien werden beispielsweise deutlich schneller, fast ohne Verzögerung gestartet. Auch bei DVD-Spielfilmen tritt die Wartezeit nicht auf. Bei der Filmwiedergabe selbst gibt es nicht viel zu beanstanden - es kann unabhängig vom Filmformat 2-, 4-, 8- oder 16fach "gespult", das Video auch langsamer (aber ohne Ton) wiedergegeben sowie einstellbare Videoausschnitte wiederholt werden.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Universität Passau, Passau

Während bei DivX-AVIs selbst mehrere AC3- und MP3-Tonspuren unterstützt und per Knopfdruck zwischen ihnen hin- und hergeschaltet werden konnte, ignorierte der DVD Master DX4 leider Untertiteldateien. Getestet hat Golem.de dies mit dem von anderen DivX-Playern unterstützten und auf dem PC verbreiteten SRT-Untertitelformat.

Während der Wiedergabe gibt das DVD-Laufwerk kaum einen Mucks von sich, der DVD Master DX4 ist also angenehm leise. Auch kommt die etwas behäbige Laufwerksschublade weit genug aus dem Gehäuse heraus, so dass das Einlegen von DVDs (auch DVD+R/RW, DVD-R/RW) und CDs (auch CD+R/RW) kein Problem darstellt, was nicht für jeden "Billig-DVD-Player" gilt. Etwas störend ist aber, dass nicht jede Scheibe auch gleich vom DVD-Player erkannt wird, was sich nach einem Neu-Einlegen im Golem.de-Test immer beseitigen ließ. Ob dies immer eine Lösung ist, lässt sich erst bei längerer Nutzung absehen. Irritierend ist, dass der CD/DVD-Auswurf-Knopf ("Eject") nicht neben der mittig platzierten Schublade sitzt, sondern weiter rechts davon fast am rechten Rand des Geräts.

Fernbedienung
Fernbedienung
Bei der Fernbedienung gibt es nur zu sagen, dass sie ihren Zweck erfüllt, keine Design-Rekorde schlägt und im Dunkeln dank fehlender Beleuchtung bzw. wegen nicht fluoreszierender Tasten nicht gut zu erkennen ist. Aber bei einem 70-Euro-Gerät sollte man auch nicht zu viel erwarten. An Tasten zum schnellen Vor- und Rückspulen direkt am Gerät hat Yakumo, wie auch andere Hersteller, gespart. Zudem müssen die Tasten etwas fester gedrückt werden, da sie mitunter schon das Gefühl geben, man hätte etwas bewirkt, das Gerät aber nicht reagiert. Dafür gibt es dann aber nicht nur die Möglichkeit, das Gerät per Fernbedienung ein- und auszuschalten, sondern per Schalter an der Gehäusefront richtig auszuschalten.

 Test: Annehmbarer DivX-Pro-DVD-Player von Yakumo für 70 EuroTest: Annehmbarer DivX-Pro-DVD-Player von Yakumo für 70 Euro 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Andy Wendt 29. Dez 2004

Hi Leute, habe mir auch so ein Teil zugelegt - LEIDER. Meiner ist so lustig, der spielt...

oink 21. Dez 2004

hi, habe versucht ein firmware update des yakumo master dx4 durchzuführen,aber wen ich...

Michael 23. Sep 2004

Hallo, spielt der Yakumo DX4 auch DVD+R DL ab? Michael

Wilma 16. Sep 2004

Es gibt ein neues Firmware-Update, welches den Fehler beim Spulen vom MPEG2-Files behebt...

Mischka 12. Sep 2004

Ich habe DVD's mit Region 5. Die gehen nicht. Habe allerdings gehört, dass der Regioncode...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /