Abo
  • IT-Karriere:

AirMagnet Mobile 4.0 - WLAN-Analyse für PDA und Notebook

Erkennt neue DoS-Attacke, unterstützt IEEE 802.11i und testet WLAN-Telefonie

Mit der vierten Version der AirMagnet Mobile 4.0 Suite soll die Analyse von WLAN-Netzen noch detaillierter vonstatten gehen als zuvor. Die für Notebooks und WindowsCE-PDAs angebotene Software soll nun etwa auch auf ausreichende Übertragungsqualität für Internet-Telefonate per WLAN testen und bereits den sichereren WLAN-Standard IEEE 802.11i unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

AirMagnet Handheld
AirMagnet Handheld
Das kalifornische Unternehmen AirMagnet verspricht, dass die aus der Windows-Anwendung "AirMagnet Laptop Trio" und der WindowsCE-Anwendung "AirMagnet Handheld" bestehende AirMagnet Mobile 4.0 Suite über 20 neue Funktionen bietet. Darunter befinden sich eine erweiterte Unterstützung für Authentifizierung, ausgeweitetes Regel-Management und 19 neue Event-Alarme, darunter auch für eine von der Queensland University of Technology im Mai 2004 aufgedeckte neue Denial-of-Service-Sicherheitslücke.

Inhalt:
  1. AirMagnet Mobile 4.0 - WLAN-Analyse für PDA und Notebook
  2. AirMagnet Mobile 4.0 - WLAN-Analyse für PDA und Notebook

Insgesamt werden nun 101 Alarme geboten, für gewöhnliche Probleme wie nicht genehmigte Access Points bis hin zu kritischen und potenziell gefährlichen Problemen. So erkennt die AirMagnet Mobile 4.0 Suite insgesamt 16 verschiedene Denial-of-Service-Attacken, Man-in-the-Middle- und Spoofing-Sicherheitslücken, Interferenzen, ungesicherte Stationen und falsche Konfigurationen.

AirMagnet Handheld
AirMagnet Handheld
Da Voice over WLAN (VoWLAN) in Unternehmen langsam Verbreitung finde, aber für störungs- und unterbrechungsfreie Telefongespräche eine deutlich stabilere Übertragungsbandbreite als herkömmliche Daten benötige, wurde AirMagnet Mobile 4.0 um ein entsprechendes Analysewerkzeug erweitert.

AirMagnet Mobile 4.0 - WLAN-Analyse für PDA und Notebook 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 4,19€
  3. 137,70€
  4. (-79%) 12,50€

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /