Abo
  • IT-Karriere:

Oakley-Sonnenbrille mit integriertem MP3-Player

Zwei Speichergrößen erhältlich

Der vor allem für seine Sport-Sonnenbrillen bekannte Hersteller Oakley hat mit "Thump" eine Kombination aus Brille und MP3-Player angekündigt. Einen ersten Presserummel um das Accessoire gab es bereits auf der Tour de France, da man Lance Armstrong mit dem bisher noch nicht im Handel erhältlichen Player beobachten konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Oakley verbaut die für den MP3-Player notwendige Technik komplett im Brillengehäuse, so dass es keine störenden Kabel gibt. Die Bedienelemente - insgesamt fünf Knöpfe - sind ebenso wie die Ohrmuscheln am Brillenbügel angebracht. Das Gestell soll sehr flexibel sein, so dass man die Ohrhörer einfach positionieren und je nach Situation auch vom Ohr wegdrehen kann, um Außengeräusche wahrzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. BavariaDirekt, München

Abgespielt werden MP3- und WMA-Dateien, die per USB-2.0-Schnittstelle auf die Brille übertragen werden. Der Lithium-Ionen-Akku wird ebenfalls per USB aufgeladen, was etwa drei Stunden dauern soll. Danach liefert er für bis zu sechs Stunden Strom.

Oakley will "Thump" ab Ende 2004 zumindest in den USA anbieten. Ganz billig ist die edle Sonnenbrille allerdings nicht - für die 128-MByte-Version werden 395,- US-Dollar, für die 256-MByte-Version sogar 495,- US-Dollar fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 29,99€
  3. 54,49€
  4. (-25%) 44,99€

roldor 15. Jul 2004

Bananen, Äpfel, Kartoffeln, Reis,Bohnen, Liebe + n`Bett.

DarkManX 15. Jul 2004

Wieso was die Welt nicht braucht, wenn ich eine CD ins OGG Vorbis umwandle dann ist die...

kaizy 14. Jul 2004

Die wohl coolste und innovativste sonnenbrillenfirma, ausrüster der airforce, vieler...

Jack Stern 14. Jul 2004

...und dann die Brille wegschmeißen???

snownose 14. Jul 2004

volle zustimmung =)


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /