Abo
  • Services:

Kamera-Handy mit 3,2 Megapixeln und optischem 3fach-Zoom

Samsung SPH-S2300 steckt in Gehäusemischung aus Digicam und Handy

Auf den koreanischen Markt bringt Samsung mit dem SPH-S2300 ein Kamera-Handy respektive vielmehr eine Handy-Kamera mit integriertem Zoom-Objektiv, die Bilder mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln aufnimmt. Dem 3fach-Zoom-Objektiv steht ein digitales 4fach-Zoom zur Seite, so dass man insgesamt auf zwölf Zoomstufen kommt. Das Gehäuse vom SPH-S2300 stellt eine Mischung aus Digicam und Handy dar und rückt die Kamerafunktionen verstärkt in den Vordergrund.

Artikel veröffentlicht am ,

SPHS-2300
SPHS-2300
Gemessen am Gehäuse von Samsungs SPH-S2300 stellt das Gerät weniger ein Handy mit Kamerafunktion, sondern vielmehr eine Digicam mit Telefonfunktionen dar. Während die Vorderseite einer kompakten Digicam ähnelt, fallen die Handy-Funktionen erst beim Blick auf die Rückseite durch die Handy-Klaviatur auf. Neben den Handy-Knöpfen befindet sich ein 2,5-Zoll-Display, das auch als Kamerasucher dient.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Frankfurt
  2. Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS, Duisburg

Bei der Ankündigung des Geräts hat Samsung daher auch das Augenmerk verstärkt auf die Kamerafunktionen gerichtet, so dass kaum technische Angaben zu den Handy-Daten genannt wurden. Das 3fach-Zoom-Objekiv der 3,2-Megapixel-Kamera liefert eine Brennweite von 38 bis 114 mm (bezogen auf 35-mm-Kleinbildkamera) bei einer Lichtstärke von f2,6 bis f4,8. Die Zoom-Optik fährt nach Herstellerangaben maximal 3 cm aus dem Gerät heraus. Die maximale Bildgröße liegt bei 2048 x 1536 Pixeln.

SPHS-2300
SPHS-2300
Die Belichtungsmessung erfolgt über das TTL-Verfahren (through-the-lens), wobei die Kamera ein Restlichtverstärker-Programm für Nachtaufnahmen enthält, das allerdings nur grünliche Aufnahmen liefert, wie es beispielsweise auch bei diversen Camcordern der Fall ist. Mit einem integrierten Elektronenblitz lassen sich Bilder auch in Dunkelheit schießen - normalerweise haben Kamera-Handys nur eine Leucht-LED zur Aufhellung der Umgebung.

Die Verschlussgeschwindigkeiten liegen zwischen 4 und 1/1.000 Sekunde, die Lichtempfindlichkeit kann automatisch oder manuell zwischen ISO 100, 200 und 400 eingestellt werden. Auch der Weißpunkt kann automatisch oder manuell bestimmt werden. Neben der Foto-Aufnahme kann das Gerät auch Videoclips mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln aufzeichnen.

Außerdem verfügt das SPH-S2300 über einen Steckplatz für Mini-SD-Cards, um darauf Fotos speichern zu können, und kann Daten über eine Mini-USB-Schnittstelle mit einem PC austauschen. Das Digitalkamera-Handy bietet zudem einen Anschluss für den Fernseher, mit dem die Aufnahmen gleich betrachtet werden können.

Wann das Gerät auf den koreanischen Markt kommt, ist derzeit nicht bekannt, es soll aber rund 800.000 Won kosten, was etwa 560,- Euro entspricht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Dole war lecker 14. Jul 2004

Wie wäre es mit einem GlueStickLACO-Handy oder Handy-GlueStickLACO, wäre dann auch...

cQix 14. Jul 2004

Das Teil mit Rasierapparat würde ich mir sofort kaufen! PS: S65 Rulez

root388 13. Jul 2004

wiedermal ein Ding was die welt nicht braucht. ein handy ist zum telefonieren da und...

matt 13. Jul 2004

Applaus an den Hersteller. Endlich hat's mal jemand geblickt.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /