Abo
  • Services:

Künftig deutlich mehr PCs mit Windows XP Media Center?

Microsoft will Lizenzbedingungen lockern

Im Rahmen der Worldwide Partner Conference 2004 in Toronto äußerte sich Will Poole, Senior Vice President, Windows Client Business bei Microsoft, unter anderem zu den zukünftigen Plänen seines Unternehmens mit dem Multimedia-Betriebssystem Windows XP Media Center. Laut Poole will Microsoft die Lizenzbedingugen lockern und es zukünftig so auch kleinen PC-Herstellern ermöglichen, Media-Center-PCs zu fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher gibt es nur einige wenige OEMs, die Media-Center-PCs anbieten, unter anderem HP und Gateway. Laut Poole sei Microsoft nun aber der Meinung, dass man die bisher erreichten Erfolge durch eine einfachere Lizenzpolitik noch deutlich ausbauen könne. So sollen in insgesamt 13 Ländern, darunter auch Deutschland, demnächst auch No-Name-Hersteller Media-Center-PCs fertigen können. Die ersten Geräte erwartet man ab Herbst 2004.

Bei den Media-Center-PCs handelt es sich um speziell auf Entertainment-Bedürfnisse zugeschnittene Computer, die mit dem Betriebssystem Windows XP Media Center ausgestattet sind und so unter anderem als digitaler Videorekorder fungieren können. Die Rechner verfügen generell über eine Fernbedienung und lassen sich so wie normale Heimelektronik bequem vom Sofa aus bedienen. Dennoch sind die Rechner voll funktionsfähige PCs, deren Betriebssystem auf Windows XP Professional basiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

Robinson 28. Jul 2004

Warum soll es für diese Errungenschaft keinen Markt geben? Wenn man die Verkäufe und...

MCE-Community 22. Jul 2004

Wer wirklich was über xpMCE wissen mag: www.mce-community.de

yovoblanc 14. Jul 2004

Schüttle mit! Ich habe schon ärger mit meiner Frau bekommen, weil die "freundlichen...

Dipol 14. Jul 2004

Was heißt hier Heise-Troll? Golem und Heise ergänzen sich ziemlich gut. Heise liefert die...

Captain Code 13. Jul 2004

Ich denke es wird vielleicht mehr Anbieter geben, aber nicht mehr Käufer, da alles was...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /