• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Vodafone bietet jetzt Song-Downloads fürs Handy (Upd.)

Musikstücke in voller Länge in "MP3-Qualität"

Nach O2 bietet jetzt auch Vodafone seinen Kunden die Möglichkeit, Songs in voller Länge auf das eigene Handy herunterzuladen. Dabei setzt man auf Songs in "MP3-Qualität" und bietet die Lieder für 1,99 Euro pro Titel an, wobei sämtliche Verbindungsentgelte damit bereits abgedeckt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone-Vertragskunden steht der neue Service "Vodafone-MusicDownloads" zunächst nur dann zur Verfügung, wenn sie über das SX1 von Siemens verfügen. Ab Herbst 2004 sollen aber weitere "Music-Handys" folgen, die den Dienst unterstützen.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH & Co. KGaA, Osnabrück (Home-Office)

Die Musikstücke lassen sich wahlweise über das Vodafone-live!-Portal oder via Internet unter www.vodafone.de auf das Handy herunterladen. Beim Download via Handy-Portal wählt der Kunde im Vodafone-live!-Menue "Downloads", dann die Rubrik "MusicDownloads". Ein Stück kostet einmalig 1,99 Euro, Verbindungsentgelte für den Download fallen nicht an. Neben dem Einzelkauf soll es in Kürze auch ein laut Vodafone preisgünstiges Abo für Music-Downloads geben.

Die Songs des Vodafone-Musikservices werden laut Vodafone in "MP3-Qualität" angeboten; Angaben zum verwendeten Format und zur Bitrate machte Vodafone zwar nicht, da die 32-MByte-MMC-Speicherkarte des SX1 aber "für bis zu 40 Songs" reichen soll, sollte man von einer eher mäßigen Codierungsqualität ausgehen. Innerhalb von zwölf Monaten ab dem Download eines Titels auf das Handy ist auch ein einmaliger Download des jeweiligen Songs - dann allerdings im Windows-Media-Format - auf den PC über www.vodafone.de/music möglich; am PC lassen sich die Songs dann auch auf CD brennen. Umgekehrt können die Titel bei nachträglichem mobilem Download bis max. zwölf Monate nach dem initialen Download auf den PC auf ein kompatibles Handy heruntergeladen werden.

Update vom 13. Juli 2004, 13:20 Uhr:
Mittlerweile haben wir die noch ausstehenden Informationen von Vodafone erhalten: Die Songs werden - wie bei O2 auch - im aacPlus-Format mit 32 Kbps codiert. Ein Übertragen der Songs vom Handy auf den PC ist natürlich nicht möglich, daher auch die zusätzliche Option, die Tracks nochmals im geschützten WMA-Format auf den PC zu laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

michael nily 06. Aug 2005

wo sind denn die downloads fürs handy?

pepino 01. Sep 2004

...Alles klar, ...Downloads für's Handy. Ich weiß nicht ob ich den Service regelmäßig...

stabi kuhn 21. Jul 2004

als nächstes muss man dann für jedes mal wenn der "song" klingelt was zahlen, damit der...

tak47 14. Jul 2004

ist denn aacplus verlustfrei?? ich kann mir nicht vorstellen das die qualität da so doll...

Braindisruptor 14. Jul 2004

Klar, so läuft das. Der multimediale Krieg hört für die Konzerne erst auf, wenn wir...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /