Abo
  • Services:

Spieletest: Red Dead Revolver - Action im Wilden Westen

Screenshot #2
Screenshot #2
Neben den Schießereien sind von Zeit zu Zeit auch mal ein paar handfeste Kampfeinlagen und ein wenig Akrobatik bei Hechtsprüngen hinter Kutschen, Kisten und andere Deckung gewährende Objekte gefragt. Zudem gibt es auch hier eine Art Bullet-Time, mit Hilfe derer sich Gegner in verlangsamter Zeit anvisieren und dann schnell hintereinander ausschalten lassen. Für spielerische Abwechslung sorgt zudem, dass man nicht die ganze Zeit in der Haut des nach Rache dürstenden Titelhelden Red steckt, sondern auch zeitweise andere Charaktere wie einen General, einen Indianer oder einen Farmer übernimmt und so auch mal die Seiten wechselt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Screenshot #3
Screenshot #3
Optisch ist Red Dead Revolver sicherlich nicht das Beeindruckendste, was man zuletzt auf Xbox und PlayStation 2 zu sehen bekam; vor allem die Charakter-Animationen wirken stellenweise etwas unbeholfen. Dennoch haben die Entwickler auch hier grundsätzlich gute Arbeit geleistet. Es lässt sich also nicht nur mangels kaum vorhandener Alternativen festhalten, dass der Titel wohl das schönste Western-Spiel ist, das man bisher zu sehen bekam. Uneingeschränkt lobenswert sind die Hintergrundmusiken, die das typische Western-Flair gekonnt einfangen.

Red Dead Revolver ist bereits im Handel erhältlich; der Titel ist für PlayStation 2 und Xbox verfügbar, kostet knapp 60,- Euro und hat von der USK eine Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:
Wieder einmal haben die Entwickler von Rockstar Games bewiesen, dass sie die Meister der Atmosphäre sind - viel stimmungsvoller lässt sich ein Western als Videospiel kaum inszenieren. Das Gameplay bietet zwar kaum Überraschungen, sondern größtenteils gewohnte Shooter-Kost, dank des unverbrauchten Szenarios lässt sich das aber verschmerzen.

 Spieletest: Red Dead Revolver - Action im Wilden Westen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 297,00€ + 4,99€ Versand
  2. (u. a. 480-GB-SSD 59€, 2-TB-SSD 274€, 64-GB-USB3-Stick 10,99€)
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

nolinksys 23. Jul 2004

Danke. Das wars! Ich nutze zwar Windows aber hatte die doubleclick-server in der hosts...

JI (Golem.de) 15. Jul 2004

Ich vermute das Du Linux benutzt und dabei gibt es leider ein Problem mit dem AdServern...

medium 14. Jul 2004

Mit "Medium" wahr sehr wahrscheinlich der Haupt- bzw. Videospeicher gemeint und der ist...

Jenz 14. Jul 2004

bei mir läd sie auch schnell - ich tippe auf die werbung rechts, dass es da...

TheBard 14. Jul 2004

Platzmangel auf dem Medium? Das sind DVDs... an Platz sollte es wohl kaum hapern. Vor...


Folgen Sie uns
       


Hitman 2 - Fazit

Wer ist Agent 47 - und warum ist er so ein perfekter Auftragskiller? Einer Antwort kommen Spieler auch in Hitman 2 unter Umständen nicht näher, dafür erleben sie mit dem Glatzkopf aber spannend und komplexe Abenteuer in schön gestalteten, sehr aufwendigen Einsätzen.

Hitman 2 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /