Abo
  • Services:
Anzeige

Operas neue Kleider: Optik wie von IE, Firefox oder Safari

Veränderte Oberflächenoptik soll Wechsel zu Opera erleichtern

Mit optisch angepasster Oberfläche will Opera Software Umsteigern den Browser Opera schmackhafter machen. So stellt der Hersteller veränderte Oberflächen bereit, die den Browser wie den Internet Explorer respektive Firefox oder wie Safari aussehen lassen.

Firefox-Look
Firefox-Look
Auf der speziellen Webseite www.opera.com/startup/customize stehen verschiedene Oberflächenanpassungen für Opera bereit, die Umsteigern den Wechsel von einem anderen Browser erleichtern sollen. Je nachdem, ob man vom Internet Explorer, von Firefox oder von Safari kommt, werden entsprechende Oberflächenanpassungen angeboten, die bequem in den Browser übernommen werden können. Im Opera-Browser müssen die betreffenden Oberflächendateien nur durch einen Klick auf die betreffenden Links installiert werden.

Anzeige

Safari-Look
Safari-Look
Damit will der Hersteller zeigen, dass sich der Browser umfangreich auch im Aussehen verändern lassen kann. Die Möglichkeit, die Optik der Opera-Oberfläche nach Belieben zu verändern, bietet die Software schon länger. Allerdings stellt die erfolgte kompakte Sammlung der notwendigen Konfigurationsdateien eine Neuerung dar. Neben den Anpassungen an Konkurrenzprodukte gibt es auch eine Oberflächenveränderung speziell für Web-Entwickler.

Die nun bereitgestellten Oberflächenveränderungen für Opera findet man unter www.opera.com/startup/customize, während zahlreiche weitere Skins sowie Konfigurationsdateien für Opera zum Download angeboten werden.

Die aktuelle Opera-Version 7.52 steht für Windows, Linux, MacOS X, FreeBSD und Solaris in englischer Sprache in einer kostenlosen Version mit eingeblendeten Werbebannern mit und ohne Java-Engine zum Download bereit. Karsten Mehrhoff stellt eine deutsche Sprachdatei kostenlos zum Download bereit. Zur Abschaltung der Werbebanner innerhalb der Software fällt eine Registrierungsgebühr von 34,- Euro an.


eye home zur Startseite
Philo 14. Jul 2004

lol Ich habe noch nie von einem Programm gehört, was vor einem Absturz warnt : Achtung...

Paulix 13. Jul 2004

eben, aber nur die. Mozilla's merken sich was man eingibt und es erscheint als Dropdown...

Martin 13. Jul 2004

Die Optik kannst du ja ändern. Alternative Skins gibt es genügend.

Martin 13. Jul 2004

Hm, wie meinst du das, dass Opera sich Formulareingaben nicht merken kann? Du kannst...

Martin 13. Jul 2004

Also, bei mir stürzt unter Windows (XP) kein Programm ab!? Eben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Icon mit Zahl

    LinuxMcBook | 22:38

  2. Re: Früher war alles besser

    nomnomnom | 22:36

  3. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Piyo | 22:35

  4. Re: Nichts neues?

    SchmuseTigger | 22:34

  5. Re: Keine Windows-Partition möglich

    JouMxyzptlk | 22:33


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel