Abo
  • Services:
Anzeige

Agere: Neuer WLAN-Standard soll 500 MBit/s bieten

Vorschläge für 802.11n sollen der IEEE vorgelegt werden

Agere Systems will sich an der Entwicklung des kommenden WLAN-Standards IEEE 802.11n beteiligen. Mit einigen Techniken, die Agere zur Aufnahme in den Standards vorschlagen will, soll der abwärtskompatible Standard 802.11n Datentransferraten von über 500 MBit/s erreichen.

Agere schlägt vor, MIMO-Techniken (Multiple-Input-Multiple-Output), breite Kanäle, 5-GHz-Übertragungen und verschiedene Betriebsarten für robusten Datendurchsatz in den neuen Standard zu integrieren. Bereits 2002 zeigte Agere MIMO-Systeme mit drei Transmittern und drei Empfängern, die Datentransferraten von bis zu 162 MBit/s erreichten. Der kommende WLAN-Standard soll auf diese Weise in der Minimal-Version 250 MBit/s und in der Spitze über 500 MBit/s erreichen.

Anzeige

MIMO erhöht die Bandbreite auf einem Kanal, indem es mehrere Antennen für die Datenübertragung nutzt. Mit mehreren Sende- und Empfänger-Antennen lassen sich auf einer Frequenz zeitgleich mehr Daten übertragen. So könne man auf komplexere Modulationen verzichten, was zugleich die Reichweite einschränken würde, so Agere.

Zudem soll 802.11n nach dem Willen von Agere Kanäle von 20 und 40 MHz Breite unterstützen, wobei ein 40-MHz-Kanal zwei benachbarte 20-MHz-Kanäle einschließt. Auf diese Weise soll sich die Bandbreite aktueller WLAN-Techniken von 54 MBit/s auf 125 MBit/s und damit auf mehr als das Doppelte erhöhen lassen.

Dabei setzt Agere auf eine Konfiguration mit maximal vier bzw. jeweils zwei Sende- und zwei Empfangsantennen, was zusammen mit den breiteren Kanälen Bandbreiten von 250 MBit/s erlauben soll. Mit insgesamt acht Antennen sollen dann Übertragungsraten von 500 MBit/s erreicht werden.

Dabei soll 802.11n wie heute 802.11a das Spektrum von 5 GHz nutzen, in dem rund 440 MHz Bandbreite und damit elf Kanäle mit je 40 MHz zur Verfügung stehen. Der Bereich von 2,4 GHz, der von 802.11b und 802.11g genutzt wird, bietet hingegen nur Platz für zwei Kanäle. Dennoch soll 802.11n nach Ansicht von Agere auch Kanäle von 20 MHz im Bereich 2,4 GHz unterstützen und so zu aktuellen Geräte abwärtskompatibel sein.

Die Verabschiedung des WLAN-Standards IEEE 802.11n wird für 2006 erwartet.


eye home zur Startseite
Hajo 23. Nov 2005

Hallo, grundsätzlich kann ich Deinen Unmut verstehen, aber bleiben wir mal auf dem...

KING 11. Okt 2005

Yeah, keine Macht dem Wettbewerb, Unternehmen entmachten, den technischen Fortschritt von...

Dalai-Lama 13. Jul 2004

naja 8 Atennen sind auch nciht viel besser als eine große :p

Racki 13. Jul 2004

So sehe ich das auch *yes Schön langsam sehe selbst ich als ambitionierter Technikfreak...

MK 13. Jul 2004

Genau so seh' ich's auch! :-) Grüße, MK



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  2. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  3. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  4. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  5. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  6. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  7. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  8. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  9. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  10. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    peter.kleibert | 11:18

  2. Re: Apple, Google, MS,... haben ein Interesse...

    Dwalinn | 11:17

  3. Re: Und ich bin dabei!

    shokked | 11:16

  4. Re: Dreist. Preise nach Registrierung?

    ScaniaMF | 11:15

  5. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    Batsbak | 11:13


  1. 11:19

  2. 10:48

  3. 10:34

  4. 10:18

  5. 10:00

  6. 09:27

  7. 08:43

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel