• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: 100 Millionen Songs mit iTunes verkauft

Musik-Shop setzt neue Rekordmarke

Der iTunes-Service von Apple hat einmal mehr eine neue Rekordmarke erklommen: Wie das Unternehmen jetzt vermeldete, wurde am 11. Juli 2004 die 100-Millionen-Songs-Marke bei den Downloads überschritten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der hundertmillionste heruntergeladene Song war "Somersault (Dangermouse remix)" von Zero7. Glücklicher Käufer des Titels ist der 20-jährige Kevin Britten aus Kansas, USA: Als Jubiläumskunde erhielt er unter anderem ein neues PowerBook, einen Gutschein für 10.000 Song-Downloads sowie einen 40-GByte-iPod.

Der iTunes Music Store bietet laut Angaben von Apple rund 700.000 verschiedene Songs an. Seit Mitte Juni 2004 ist der Service neben den USA auch in Großbritannien, Frankreich und Deutschland verfügbar. Hier zu Lande wird pro heruntergeladenen Song ein Preis von 0,99 Euro verlangt, ganze Alben kosten 9,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 11,49€
  3. 3,74€

steuerZahler1 13. Jul 2004

stimmt, da haste Recht.. Gell, Engelchen? ;)

Piet 13. Jul 2004

Alle stöhnen sie das die CD nicht verkauft werden sondern kopiert. Und dann macht Apple...

Andy 13. Jul 2004

Ich hab das Korn-Video des erste mal bei launch.yahoo.com gesehen und man SOLLTE es...

Sven Janssen 13. Jul 2004

dito. Gestern erst wieder 3 Alben gekauft. "it's sooo easy" wie uns Steve sagen würde...

Sven Janssen 13. Jul 2004

Must mal gute Musik hören bzw. Video schauen dann verstehst das. oder einfach mal bei www...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /