Abo
  • Services:

Spieletest: Ballance - Komplexe Marble-Madness-Variante

Geschicklichkeitsspiel für PC von Cyparade und Atari

Der Atari-Klassiker Marble Madness sorgte in den Achtzigern für Begeisterung unter Freunden von Geschicklichkeitsspielen. Zahlreiche Variationen des populären Spielprinzips - wie etwa das gelungene Super Monkeyball - waren aber auch in den letzten Jahren dafür verantwortlich, dass immer wieder Spieler ihr Bestes gaben, um mit viel Geschick eine Kugel über schmale und variantenreiche Kurse zu dirigieren. Mit "Ballance" erlebt das Ganze jetzt ein neuerliches Revival am PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Generell ist das Prinzip von Ballance recht schnell erklärt: In zwölf sehr umfangreichen Leveln muss eine Kugel an diversen Objekten vorbei über einen mit unzähligen Hindernissen gespickten Parcours bis zum Ziel geführt werden. Rampen, Fallen, Kisten, aber natürlich auch die Schwerkraft machen einem das Leben dabei schwer - da sich sämtliche Kurse in einem Fantasie-Szenario irgendwo im Himmel befinden, ist ein Abkommen von der Bahn gleichbedeutend mit einem Absturz ins Nichts.

Inhalt:
  1. Spieletest: Ballance - Komplexe Marble-Madness-Variante
  2. Spieletest: Ballance - Komplexe Marble-Madness-Variante

Screenshot #1
Screenshot #1
Ballance erweitert das bekannte Marble-Madness-Prinzip allerdings um eine fordernde Puzzle-Komponente - hier ist nicht nur Fingerspitzengefühl beim Dirigieren der Kugel mit den Pfeiltasten gefragt, sondern auch eine gute Portion Gehirnschmalz. Von Zeit zu Zeit befindet man sich etwa auf einer Plattform und weiß zunächst gar nicht, wo es weitergeht - bis man dann durch das Rollen gegen eine Wand einen Schalter für einen Fahrstuhl umlegt. Auch witzig: Die Kugel, die man steuert, kann ihren Zustand ändern - an diversen Stellen lässt sich der Ball wahlweise in Holz, Stein oder Papier transformieren. Während die Steinkugel viel Schwung besitzt und so etwa Kisten knackt, lässt sie sich über brüchige Brücken kaum gefahrlos hinüberführen - hier ist Papier dann die bessere Wahl.

Screenshot #2
Screenshot #2
Da die Level wie angesprochen recht komplex sind, gibt es diverse Checkpoints innerhalb der Kurse, an denen man bei einem Absturz neu beginnen darf. Sind alle Leben aufgebraucht, muss allerdings von ganz vorne begonnen werden. Ebenfalls ärgerlich: Gespeichert wird immer nur am Level-Ende - wer an einer bestimmten Stelle nicht weiterkommt, kann nicht nach einem Neustart am letzten Checkpoint wieder anfangen, sondern muss den ganzen Level von vorne beginnen. Zu Beginn steht übrigens auch nur ein Level zur Auswahl - erst durch das erfolgreiche Beenden einer Aufgabe wird jeweils die nächste freigeschaltet.

Spieletest: Ballance - Komplexe Marble-Madness-Variante 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

FilE 26. Apr 2006

das besagte release ist nun da, es ist ozone-0.25

FilE 20. Feb 2006

OZONE ist auch nicht schlecht (befindet sich aber noch in der entwicklung) und wird beim...

LG NOSTALGIE 02. Sep 2004

MM war geil. Das Games ist geil!! Die solten alle alten klassiker neu auf PC umsetzen.

MCWulf 30. Aug 2004

... das müsste er doch aber als Team-Mitglied wissen oder? ;) Aber das Game is echt...

C.Riss 14. Jul 2004

NT


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /