Abo
  • Services:

Sony-WLAN-Modul garantiert ruckelfreie Videoübertragung

Quality-of-Service-Funktion soll auch bei schlechten Bedingungen helfen

Je mehr benachbarte Nutzer ihre Musik und Videos drahtlos über das Heimnetz streamen, umso mehr können deren WLAN-Geräte sich gegenseitig ins Gehege kommen und letztendlich Übertragungsengpässe und Aussetzer den Film- und Musikgenuß trüben. Sony will dies mit neuen WLAN-Modulen vermeiden, die erstmals per Quality-of-Service-Funktion die jeweils benötigte Bandbreite sichern.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonys Mini-PCI-Steckmodul SWU-AGK152M unterstützt sowohl das 2,4-GHz- (IEEE 802.11b/g) als auch das 5-GHz-Frequenzband (IEEE 802.11a) und soll intelligenter zwischen einzelnen Frequenzen wechseln als Standard-WLAN-Module. So wird beim Frequenzwechsel eher sichergestellt, dass sich verschiedene Funkverbindungen nicht überschneiden, ständig weiter nach freien Kanälen gesucht wird und währenddessen die Videoübertragung nicht ins Stocken gerät.

SWU-AGK152M mit QoS
SWU-AGK152M mit QoS

Als Muster für andere Hersteller ausgeliefert wird das 59,6 x 50,7 x 3,6 mm große und 12 g wiegende SWU-AGK152M ab Ende Juli 2004. Den Stückpreis der Muster beziffert Sony Japan mit 35.000 Yen, umgerechnet 260,- Euro. Das Modul soll schon seit Ende März 2004 im mobilen Netzwerk-LCD-Fernseher "Airboard LF-X1" stecken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,37€
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 7,48€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

J.A. 10. Jul 2004

Name ist Programm. Nix verstehen von der Sache. Das wird ja genau verhindert.

ich 10. Jul 2004

Du kannst deine Leistung "aufbohren". Bei einigen Homeroutern reicht das Entfernen eines...

D.E.P.P 10. Jul 2004

Kann ich den Quality Of Service nicht generell hochschalten bei mir, damit ich den...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /