Abo
  • Services:

Sony-WLAN-Modul garantiert ruckelfreie Videoübertragung

Quality-of-Service-Funktion soll auch bei schlechten Bedingungen helfen

Je mehr benachbarte Nutzer ihre Musik und Videos drahtlos über das Heimnetz streamen, umso mehr können deren WLAN-Geräte sich gegenseitig ins Gehege kommen und letztendlich Übertragungsengpässe und Aussetzer den Film- und Musikgenuß trüben. Sony will dies mit neuen WLAN-Modulen vermeiden, die erstmals per Quality-of-Service-Funktion die jeweils benötigte Bandbreite sichern.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonys Mini-PCI-Steckmodul SWU-AGK152M unterstützt sowohl das 2,4-GHz- (IEEE 802.11b/g) als auch das 5-GHz-Frequenzband (IEEE 802.11a) und soll intelligenter zwischen einzelnen Frequenzen wechseln als Standard-WLAN-Module. So wird beim Frequenzwechsel eher sichergestellt, dass sich verschiedene Funkverbindungen nicht überschneiden, ständig weiter nach freien Kanälen gesucht wird und währenddessen die Videoübertragung nicht ins Stocken gerät.

SWU-AGK152M mit QoS
SWU-AGK152M mit QoS

Als Muster für andere Hersteller ausgeliefert wird das 59,6 x 50,7 x 3,6 mm große und 12 g wiegende SWU-AGK152M ab Ende Juli 2004. Den Stückpreis der Muster beziffert Sony Japan mit 35.000 Yen, umgerechnet 260,- Euro. Das Modul soll schon seit Ende März 2004 im mobilen Netzwerk-LCD-Fernseher "Airboard LF-X1" stecken.

Themenseiten:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (-64%) 17,99€
  3. 19,99€

J.A. 10. Jul 2004

Name ist Programm. Nix verstehen von der Sache. Das wird ja genau verhindert.

ich 10. Jul 2004

Du kannst deine Leistung "aufbohren". Bei einigen Homeroutern reicht das Entfernen eines...

D.E.P.P 10. Jul 2004

Kann ich den Quality Of Service nicht generell hochschalten bei mir, damit ich den...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /