Abo
  • Services:
Anzeige

Mozilla-Produkte umgehen schwere Windows-Sicherheitslücke

Patch für Mozilla, Firefox und Thunderbird erschienen

Nachdem am Abend des 7. Juli 2004 ein gefährliches Sicherheitsleck bekannt wurde, das nur auf Windows-Systemen in den drei Internet-Applikationen Mozilla, Firefox und Thunderbird auftritt, steht bereits ein passender Patch zum Download bereit. Das Sicherheitsloch erlaubt es einem Angreifer durch einen Programmfehler innerhalb von Windows, Programmcode auf einem fremden System auszuführen.

Die Sicherheitslücke betrifft nur die Windows-Ausführung der Web-Suite Mozilla, des Browsers Firefox und des E-Mail-Clients Thunderbird. Obwohl der Fehler im Grunde im Windows-System steckt, entschied sich das Mozilla-Team, die betreffende Funktion zu deaktivieren. Microsoft bereinigt das Problem selbst erst mit dem Service Pack 2 für Windows XP, das sich derzeit noch im Beta-Test befindet. Das Sicherheitsleck erlaubt es Angreifern, über URIs ein Shell-Kommando zu benutzen, um Programmcode auf einem fremden System auszuführen.

Anzeige

Der bereitgestellte Patch schaltet in Mozilla, Firefox und Thunderbird den "shell: external protocol handler" ab, so dass die Windows-Sicherheitslücke kein Risiko mehr darstellt. Alternativ lässt sich die Funktion "pref network.protocol-handler.external.shell" durch Stellen auf "false" in der Konfiguration manuell deaktivieren. Dabei ist allerdings zu beachten, dass dies immer nur für das gewählte Profil gilt, so dass dies bei mehreren Profil mehrfach vorgenommen werden muss.

Das Mozilla-Team bietet einen Sicherheits-Patch für alle früheren Versionen von Mozilla, Firefox und Thunderbird kostenlos zum Download an. Während der Patch aus Mozilla und Firefox heraus installiert wird, ist für Thunderbird etwas mehr Handarbeit vonnöten, da der Patch separat geladen und dann über das Extensions-Menü in die Software eingebunden werden muss. Alternativ stehen mit Mozilla 1.7.1, Firefox 0.9.2 sowie Thunderbird 0.7.2 aktualisierte Komplett-Downloads der Applikationen für die Windows-Plattform in englischer Sprache zur Verfügung. Zumindest von Firefox 0.9.2 ist bereits eine deutschsprachige Version zu haben.

Update:
Der norwegische Browser Opera ist von dem Sicherheitsleck nicht betroffen, weil die entsprechende Funktion aus Sicherheitsgründen gar nicht erst in den Browser integriert wurde. Da Microsoft das Sicherheitsloch in Windows erst mit dem Service Pack 2 für Windows XP beheben will, steckt das Sicherheitsleck auch im Internet Explorer.


eye home zur Startseite
Michael - alt 14. Jul 2004

dummschwätzer

IP 14. Jul 2004

weil M$ nix taugt ! - deshalb :))

Knock 13. Jul 2004

Wow nette Seite, ich habe mal nach anderen Betriebssystemen geschaut. Ich leg mich wieder...

Benpal 13. Jul 2004

Und was ist denn das richtige OS? Ach so, Linux? Oder Macintosh? Siehe http://secunia.com...

Frox 12. Jul 2004

Wie wäre es denn, wenn Du das Posten von 'Witzen' die Uralt sind, unterlässt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Muhahahahaha

    FreierLukas | 22:38

  2. Re: Wo ist da nun das Problem?

    xploded | 22:37

  3. Singleplayer mal wieder im Nachteil?

    motzerator | 22:35

  4. Re: Immer noch kein Tweet von Trump

    cicero | 22:16

  5. Re: Was macht ein Operation System "einfach"?

    Mr Miyagi | 22:14


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel